marijuana-3646055_1280


Viele Menschen aus dem Raum Nordrhein-Westfalen fahren hin und wieder mal in die Niederlande um sich ein bisschen mit Gras einzudecken. Wenn dieser Plan hinhaut, wird das in Zukunft nicht mehr nötig sein.

Seit mehreren Jahren entwickelt das Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf eine Strategie, um eine Ausnahmeregelung für den Verkauf von Marihuana zu bekommen. Die Stadtverwaltung will diese Idee weiter verfolgen und die Politik hat auch bereits Grünes Licht gegeben.

Mit einer Studie will das Gesundheitsamt untersuchen, wie die Cannabis-Legalisierung weltweit funktionieren könnte. Man will damit herausfinden, ob ein legaler Verkauf von Marihuana in Düsseldorf von Vorteil wäre. Dabei sollen nicht nur die gesundheitlichen Aspekte, sondern auch die Strafverfolgung untersucht werden.

Anschließend soll eine Sondergenehmigung für eine weitere Studie beim Bundesinstitut für Arzneimittel in Berlin beantragt werden. Hierbei sollen vorerst nur registrierte Probanden Cannabis in Düsseldorf kaufen können.

Bei einem positivem Ergebnis der Studie sollen danach alle volljährigen Personen Marihuana legal erwerben können. Als Vertriebsstelle waren Apotheken angedacht.

Wenn das Projekt gelingt, wäre Düsseldorf die erste Stadt in Deutschland, die Gras zum freizeitlichen Gebrauch verkauft. Wann und ob der Plan Erfolg haben kann, bleibt allerdings fraglich. In Berlin wurden ähnliche Versuche in anderen Städten nämlich bisher immer abgelehnt.

Wir drücken der Stadt Düsseldorf die Daumen…

Das könnte dich auch interessieren:
Frau will heimlich kiffen und findet dabei einen Tiger
Dumm gelaufen – Mann vergisst ein Kilogramm Marihuana im Taxi
Oma backt regelmäßig Haschkekse, um besser schlafen zu können
Mannheimer Pärchen verhaftet wegen Drogenhandels im Fitnessstudio