cannabis-1418339_640


Ich glaube, so gut wie jeder hat mal irgendetwas im Taxi liegen lassen. Sei es die Jacke, der Geldbeutel oder das Handy. In den meisten Fällen kommt man seine Sachen auch vom Taxifahrer zurück, vorausgesetzt man hat nicht volles Rohr ins Auto gekotzt. Wenn man aber illegale Ware in seiner Tasche hatte, sollte man es vielleicht lieber lassen den Fahrer zu kontaktieren.

Vor Kurzem war der 21-jährige Malik M. in Pittsburgh mit dem eigenständigen Taxiunternehmen Uber unterwegs. Nachdem er ausgestiegen war, fiel ihm auf, dass er seine Tasche im Fahrzeug liegen lassen hatte. Ohne darüber nachzudenken, kontaktierte er das Unternehmen in der Hoffnung die Tasche wiederzubekommen.

Der Fahrer hatte den Beutel auch gefunden, natürlich hineingeschaut und einen fetten Beutel Gras entdeckt. Und wie man das als gesetzestreuer Bürger macht, hat er selbstverständlich gleich die Polizei gerufen. Ein Polizist gab sich dann als den Fahrer aus und sendete Malik sogar noch ein Bild von der Tasche.

Die beiden machten eine McDonalds Filiale als Treffpunkt aus, wo Malik sichtlich glücklich seine Tasche in Empfang nahm. Kurz darauf gab sich der Beamte zu erkennen und der 21-Jährige wurde festgenommen. Da sich in dem Beutel gut ein Kilogramm Marihuana befand, wurde für Malik M. eine Kaution von umgerechnet 130.000 Euro festgelegt.

Wenn Kiffen nur nicht so verdammt vergesslich machen würde…

Das könnte dich auch interessieren:
Erstes legales Cannabis-Café Deutschlands eröffnet bald
Wie bei Lammbock – Drogen über Lieferdienst verteilt
Kiloweise Marihuana und Kokain mit der Post bestellt
Zwei Frauen mit 41 Kilogramm Marihuana im Kofferraum