Zu einem  sogenannten „Superspreader-Event“ kam es am 21. Juni, als ein Mann unterwegs war, der schließlich am 25. positiv auf Corona getestet wurde.

Das Ganze fand im Club Flamingo in Zürich statt. Der Mann war mit fünf weiteren Personen in dem Club, die dann auch Symptome zeigten und positiv getestet wurden. Der Fall wurde am 26. der Gesundheitsdirektion des Zürcher Kantons gemeldet, der Kantonsärztliche Dienst (KAD) hat daraufhin Kontakt zum Club aufgenommen.

Daraufhin wurden alle Gäste des Abend über die Kontaktliste, in der sich alle eintragen mussten, angeschrieben und sind nun wie die Angestellten für zehn Tage in Quarantäne.

Die Gesundheitsdirektion bittet die Bevölkerung, äußert genau die Regeln einzuhalten, vorsichtig zu sein und Menschenansammlungen zu meiden, sonst müsse man sich wieder überlegen, „im Falle weiterer Superspreader-Events Clubschliessungen in Betracht zu ziehen”.

Das könnte dich auch interessieren:
Münchner Gericht: 44-jähriger zu alt für Technoparty
Robert Owens und Larry Heard verklagen Kult-Label Trax auf eine Million Dollar
Die 12 verrücktesten Orte, an denen DJs ein Quarantäne-Set gespielt haben

Foto: IULIAN TUCA SIMINICIUC