,,Music is the only drug!” so lautete das Motto der jährlichen Technoparade “Union Move” in München. Am 27. Mai 1995 fand der erste Union Move statt und zählte 60.000 Technobegeisterte. Der paradenartige Open-Air-Rave war eine Initiative verschiedener Münchner Veranstalter, um ein Zeichen gegen Drogenmissbrauch und die damalige Münchner Sperrzeit zu setzen, als auch die radikalen Kontrollen der Polizei. 1996 tanzten dann schon 100.000 Techno-Begeisterte unter freiem Himmel zu fetten Beats auf den Straßen Münchens. Doch nach und nach sank die Zahl der Teilnehmer, sodass 2001 ein letztes Mal der Union Move veranstaltet werden konnte. An der Münchner Freiheit, über die Leopoldstraße, das Isartor und bis zum Marienplatz zogen die ersten technoiden Union Moves. Im letzten Jahr fand das Abschlussevent aber am Odeonsplatz statt. Der Union Move hatte Parallelen zur Love-Parade, nur eben im viel kleineren Ausmaß. Auch in München setzten die Teilnehmer ein starkes Zeichen für ihre Club- und Technokultur. Im Jahr 2016 kam dann sogar noch einmal die Idee auf den Union Move erneut ins Leben zu rufen. Jedoch scheiterte der Versuch.

Nun ist es 19 Jahre her, dass die bayrische Techno-Parade durch München sich bewegte. Gerne erinnern wir uns zurück an die Stimmung, die Musik und Raver, die aus Liebe zum Techno ihre Botschaft der Stadt vermitteln wollten. Musik ist eben die einzige wahre Droge!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 legendäre Techno-Partys, die wir vermissen
10 leider vergessene Techno-Klassiker
TBT: Das war SonneMondSterne 2000

 

Fotos: Helmut Reitberger