Marihuana ist in sehr vielen Teilen der Welt noch illegal. Seit einiger Zeit jedoch schaffen es immer mehr Festival-Organisatoren eine einmalige Erlaubnis für ihr Event zu ergattern. Das bedeutet meist einen abgegrenzten Bereich, in dem es gestattet ist, Marihuana zu konsumieren und erwerben. So nun auch das Outside Lands in San Francisco.

An diesem Wochenende findet das Event im Golden Gate Park in der kalifornischen Stadt San Francisco statt. Mit dabei sind nicht nur 200.000 Festivalfans, sondern auch international bekannte Künstler wie DJ Koze, Kygo, Bebe Rexha, The Lumineers und viele mehr. Trotz der Tatsache, dass in Kalifornien Marihuana legalisiert ist, ist es bei öffentlichen Veranstaltungen untersagt die Droge zu konsumieren und anzubieten. Das Outside Lands hat jetzt eine Verkaufsgenehmigung bekommen und eröffnet den Bereich „Grass Lands“ wieder.

Scheinbar zeigte der Test von „Grass Lands“ im vergangenen Jahr großen Erfolg. Angeboten wurden hier zwar keine Drogen, aber immerhin Möglichkeiten zur Aufklärung und Information. Nicht nur die Stadt willigte dieses Jahr dann sogar dem Verkauf von Marihuana auf dem Festivalgelände ein, sondern auch der Staat. Damit ist das Outside Lands das erste Festival, das in einem solch großen Umfang Marihuana anbieten darf.

Die Leiterin des San Francisco Office of Cannabis sagte, dass diese Genehmigung „der erste Schritt zur Schaffung eines sicheren Cannabis-Veranstaltungsraums für Personen ab 21 Jahren“ ist.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Dieses Festival bietet die erste Cannabis-Zone an
Rentner schmuggelt über 20 Kilogramm Marihuana
In Deutschland wird jetzt erstmals legal Cannabis angebaut