Hätte es 1988 bereits soziale Netzwerke wie Facebook und Co. gegeben, müsste Tom Wax eine äußerst lange Timeline durchscrollen, um zu seinem ersten DJ-Posting in ebendiesem Jahr zu gelangen. In seiner nun 31 Jahre andauernden Karriere hat Wax unzählige Länder bereist, die vermeintlich angesagtesten Clubs und Festivals bespielt und nahezu jeden Trend erlebt, den die Szene zu bieten hatte. Auch seine Diskografie wurde in dieser Zeit mit renommierten Labels wie Great Stuff, Tronic Records, Toolroom, Filth On Acid, Bush Records, Bitten, Suara, Deeperfect, BluFin, Bonzai Music und Plastic City gefüllt. Mit PhutureWax führt er sein eigenes Imprint – und genau auf diesem erschien am 9. Dezember mit TeamWorx eine Compilation mit insgesamt zehn neuen, exklusiven Kollaborationen.


Das Jahr 2019 war für Wax ein gelungenes, wie er beschreibt: „Sowohl beruflich als auch privat war es ein sehr gutes Jahr! Ich hatte viele sehr schöne DJ-Gigs auf großen Events und in kleinen Clubs, meine Releases in diesem Jahr liefen auch sehr gut und ich war insgesamt sehr produktiv im Studio! Ich bin immer noch auf meiner Mission und mit großer Motivation und vielen Ideen als DJ und Produzent aktiv.“ Eine gewisse Zeit verbringt Wax mit seiner Tochter Nova im Studio. Nach ihrer ersten Zusammenarbeit 2015 für den Titel „Where Words Fail Music Speaks“ gibt es nun mit „Our Values“ einen neuen Track von Papa und Tochter. „Sie ist sehr musikalisch und ich habe sie schon sehr früh mit Musik infiziert. Eigentlich steht sie nicht so auf den Sound ihres Papas, aber ab und an kann ich sie dazu bewegen, mit ihr und ihrer Stimme einen gemeinsamen Track zu produzieren. Auf dem Track zählt sie die gesellschaftlichen Werte auf, die unserer Meinung nach die Technoszene am Anfang geprägt haben und die auch heute noch jeder Mensch leben sollte, damit wir ein friedliches und schönes Miteinander auf der Erde haben können.“ Generell ist Miteinander ein wichtiges Stichwort für den Hessen. So arbeitete er für die Compilation mit langjährigen Freunden und Kollegen zusammen. „Da ich sehr gerne im Team arbeite und oftmals mit diversen befreundeten DJs bei mir im Studio abhänge, entstehen im Laufe eines Jahres viele neue Tracks. Mit Terry Lee Brown Jr. habe ich nach über 20 Jahren ein komplettes Album produziert und einen Track haben wir extra für TeamWorx gemacht. Jan Jacarta war auch nach über 15 Jahren mal wieder am Start und mit Strobe, Rummy Sharma, Dan Hillson, Simon Fava, Franksen oder Bill Brown arbeite ich schon seit Jahren zusammen – da lag es nahe, einen Track jeweils exklusiv für das Album zu produzieren.“

Stilistisch reichen die zehn Stücke von Tech-House bis hin zu Techno. „Da die Kooperationspartner auch für verschiedene Styles stehen, haben wir natürlich versucht, einen gemeinsamen Nenner zu finden, und das ist uns auch bei jedem Track gelungen.“ Mit dabei ist auch eine Zusammenarbeit mit CJ Bolland aus UK, seines Zeichens eine echte Legende der 90er-Jahre. „Das war wie ein Ritterschlag für mich, da CJ mein absolutes Idol war Anfang der 90er, als ich ihn auf der zweiten Mayday in Köln kennengelernt habe. Wir haben Ende 2018 zusammen in Frankfurt aufgelegt und er hat mich tatsächlich gefragt, ob wir nicht mal gemeinsam Musik machen wollen, da er nach 15 Jahren Alternative Rock mit der Band Deus wieder Techno produzieren wollte. Ich war direkt Feuer und Flamme und saß schon im Februar 2019 bei ihm in Belgien, wo er jetzt wohnt, im Studio. Herausgekommen sind zwei Releases auf Filth on Acid und auf dem Technolabel von Toolroom Rhythm Distrikt, die sehr erfolgreich waren.“

Neben dem Release der Compilation stehen für Wax in den kommenden Wochen und Monaten noch weitere Projekte auf der Agenda, so zum Beispiel ein neues Solo-Album im Frühjahr. „Noch in diesem Jahr kommen auf Dolma Records eine Kooperation mit Michael Wells von GTO, der ebenfalls einer meiner Helden aus den 90ern ist, und auf Gain Records ein Release mit Dan Hillson, mit dem ich schon diverse Releases in der Vergangenheit hatte. Ich habe aktuell einen Remix für die Band Newmen und deren Track ,Velo‘ gemacht und es kommen noch Remixe für Terry Lee Brown Jr. und den Klassiker von Phrenetic System, ,Reality‘. Ich bin gerade in den letzten Zügen für mein 2020 erscheinendes Solo-Album ,Driven By Passion‘. Auf Bush Records kommen im nächsten Jahr außerdem noch Remixe meines Tracks ,In Techno We Trust‘, unter anderem von Michael Wells und Rummy Sharma. Ich bin noch auf der Suche nach einem Label für das gemeinsame Album von mir und Terry Lee Brown Jr. und neue Tracks mit Roy ,Strobe‘ Ströbel sind auch gerade in Arbeit, die dann 2020 releast werden. Vorsätze habe ich schon lange keine mehr, ich schaue einfach weiterhin positiv nach vorne und lebe den Traum, den ich mir vorher nie erträumt hätte, nämlich meiner Leidenschaft nachgehen zu können: der Musik.“

 

Aus dem FAZEmag 094/12.2019
Text: Triple P
www.tomwax.de

 

Das könnte dich auch interessieren:
Tom Wax veröffentlicht neue EP mit Techno-Legende CJ Bolland
Technoikone Tom Wax belebt Mayday-Hymne “Sonic Empire” neu