Quelle: U96 – Facebook.


Während Kraftwerk vor allem in den 1970er-Jahren mit Alben wie „Autobahn“, „Radio-Aktivität“ oder „Die Mensch-Maschine“ Geschichte schrieb, war es U96, die in den 1990er-Jahren auf ihrem musikalischen Höhepunkt mit Hits wie „Das Boot“, „Love Sees No Colour“ oder „Night in Motion“ angelangt waren.

Wie jetzt bekannt wurde, machen die aktuelle U96-Besetzung (Ingo Hauss und Hayo Lewerentz) und der ehemalige Kraftwerk-Schlagzeuger Wolfgang Flür gemeinsame Sache. Flür war von 1972 bis 1987 bei Kraftwerk aktiv und somit an den wichtigsten Alben der weltweit bekannten Gruppe beteiligt.

Am 4. September erscheint ihr gemeinsames Album „Transhuman“ über UNLTD Recordings. Bereits 2018 kooperierten U96 und Flür für das U96-Werk „Reboot“, im Zuge dessen auch „Transhuman“ angekündigt wurde.

 

Mit den Single-Abkopplungen „Transhuman“ und „Zukunftsmusik (Radiophonique)“, eine überarbeitete Version des Klassikers, soll es bereits vor dem Album-Release einen Vorgeschmack auf diese sensationelle Zusammenarbeit geben, die auch auf der anderen Seite des Planeten auf große Ohren stieß: Die bekannte New Yorker Plattenfirma Radikal Records hat sich unmittelbar nach Bekanntgabe die Rechte am Album für den Bereich USA und Kanada gesichert.

Ihr gemeinsames Album beschreiben U96 und Wolfgang Flür als „stilistische Melange unserer unterschiedlichen Historien“. Neben typischen U96-Tracks wie „Clone“ oder „Specimen“ findet man dort auch Stücke, die insbesondere von Flürs Vergangenheit inspiriert sind. „Transhuman“, „Planet In Fever“ oder „Sexersizer“ sind an dieser Stelle zu nennen.

Kennengelernt haben sich beide Parteien, die einen enormen Respekt voreinander haben, übrigens Anfang der 2000er-Jahre. Hayo Lewerentz erinnert sich: „Wenn man sich als deutscher Künstler in den Achtzigern mit elektronischer Musik, Synthesizern und den kreativen Studiomöglichkeiten beschäftigt hat, kam man an Kraftwerk natürlich nicht vorbei. Uns hat Tag und Nacht beschäftigt, wie diese Band ihre Wahnsinnsklänge erzeugt.“

Nach ihrer Zusammenarbeit für „Reboot“ haben sich U96 und Flür größtenteils online ausgetauscht und dabei zahlreiche kreative Ideen für ihr gemeinsames Album gesammelt, das aus 14 Tracks besteht. Zusätzlich werden gegen Ende des Jahres noch zwei weitere gemeinsame Produktionen auf Flürs kommendem Album „Magazine“ erscheinen.

Die Chemie zwischen den Dreien scheint offenbar zu stimmen. Aktuell befinden sich sogar gemeinsame Konzerte in Planung, die sich aufgrund von Corona aber wohl noch eine Weile gedulden müssen …

Wir freuen uns jetzt erst einmal auf das Album „Transhuman“, das am 4. September via UNLTD Recordings erscheint.

Hört mal rein in „Let Yourself Go“ – ein U96-Pre-Release zum neuen Album:

Tracklist: 
1. Transhuman
2. Hamburg – Düsseldorf
3. Zukunftsmusik (Radiophonique)
4. Specimen
5. Clone
6. To The Limit
7. Zufallswelt
8. Planet In Fever
9. Shifted Reality
10. Kreiselkompass
11. Data Landscape
12. Transhumanist
13. Sexersizer
14. Maschinenraum

 

Das könnte dich auch interessieren:
„From Kraftwerk To The Chemical Brothers“ – Clubkultur-Ausstellung startet Ende Juli
TV-Tipp: Doku „Kraftwerk – Pop Art“ auf Arte
Rave-Legende spricht im ZDF-Fernsehgarten über das aktuelle Leid der Clubkultur