masse


In der Halle am Berghain, einem alten Heizkraftwerk, findet ein musikalisches Ereignis der besonderen Art statt. Ausgehend von der Musik von Henrik Schwarz, Marcel Dettmann und Frank Wiedemann sowie Phillip Sollmann und Marcel Fengler alias DIN haben sich drei verschiedene Choreographen gefunden, die modernen Tanz mit elektronischer Musik verbinden. Unter dem Namen „Masse“ trifft Techno auf Ballett. Verantwortlich für die insgesamt 30 Tänzer sind Nadja Saidakova, Xenia Wiest und Tim Plegge. Das Ergebnis ist eine Tanzdarbietung des Staatsballett Berlins, zusammen mit den eigens dafür komponierten Stücken in drei Akten. Dies ist bereits die zweite Kollaboration des Staatsballetts mit dem Berghain, 2007 kam bereits mit „Shut Up And Dance!“ das Staatsballett in den bekannten Berliner Club.

Das Bühnenbild stammt von dem Maler Norbert Bisky, der laut eigener Aussage „die Katastrophenstimmung der letzten Jahre und dem zunehmenden Skeptizismus gegenüber unbegrenztem Wachstum“ umgesetzt hat.

Die Uraufführung ist am 4. Mai in der Halle am Berghain, am 10. Juni kommt „Masse“ auf CD und digital über das Label Ostgut Ton in den Handel.

Tracklist
Henrik Schwarz – Balletsuite #1 – Masse
01. Unknown Touch
02. Affect Structure
03. I Am Not Responsible For That
04. But Then I’m Different
05. When Things Are Difficult
06. Couple Are Strong

Dettmann & Wiedemann – Menuett
07. Part 1 – Accelerando
08. Part 2 – Martellato
09. Part 3 – Spiritoso

DIN – Evolve
10. (prelude)
11. Creation
12. Variation
13. Oscillation
14. Division
15. Generation
16. Conclusion

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:
Apparat geht auf “Krieg und Frieden”-Tour
Steffi mischt “Panorama Bar 05″
Berghain schließt nicht, aber verzichtet auf den Ausbau des Nebengebäudes
Jetztmusikfestival im Rahmen der Time Warp startet am Samstag
Function – Incubation (OstGut Ton)

www.staatsballett-berlin.de
www.berghain.de

Für „Shut Up And Dance!“ gibt es auf YouTube einen kleinen Einblick: