DrugOverdose


Der Konsum von Ecstasy ist vier jungen Menschen in Belgrad zum Verhängnis geworden. Die besagten Personen befanden sich entweder im Nachtleben oder bei sich zuhause als ihr Zustand sich verschlechterte und zum Tod führte.

Bei der ersten Tragödie handelte es sich um den 17 Jahre alten Jovan Paunovic, der sich auf einem der in Belgrad bekannten Bootclubs befand, als er plötzlich Schmerzen verspürte. Vor Ort waren Bekannte, die versuchten ihm zu helfen, doch die XTC-Dosis war so hoch, dass jede Hilfe zu spät kam. Es stellte sich später heraus, dass die Menge in seinem Blut fünf Mal höher war als normal. Augenzeuge des tragischen Vorfalls war die 21-jährige Mirjana Milic, die nach dem Unglück mit schweren Vorwürfen kämpfte und ihre Gefühle auf Social Media teilte. Sie wurde nur Tage später nach einer Party, im Beisein eines Freundes der den Notruf wählte, in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Die Todesursache ist ebenfalls eine Überdosis, jedoch gab ihr Freund an, dass sie an dem Abend nichts konsumiert haben soll.

Ebenfalls in der Woche starben Nemanja Šafarik, 18 Jahre alt, und das 17-jährige Mädchen, Marija M., an einer Überdosis Ecstasy. Grund für diese vier tragischen Todesfälle soll eine XTC-Pille namens Red Bull sein, die aus China importiert wurde und in illegalen Laboren hergestellt wird. Die Substanzen sollen deutlich stärker und gefährlicher sein als in herkömmlichen Pillen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Trump-Ecstasy-Pillen wieder auf dem Markt
Studie beweist – Ecstasy ist weniger schädlich als gedacht
Vor diesen Ecstasy-Pillen solltet ihr euch in Acht nehmen
20-Jährige auf Firefly-Festival tot aufgefunden
17 Tote bei Massenpanik in Club
Heineken Ecstasy-Pillen sorgen für Todesfälle auf Festival
Mann wird auf Bonnaroo Festival tot aufgefunden