MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Philippe_Plein_2-4

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Endlich ist die schönste Jahreszeit da und die Leute tummeln sich an Badeseen oder im Schwimmbad. Abends geht es dann auf ein Open-air und es wird ordentlich abgesteppt. Eine Vielzahl an Ravern findet sich auch auf dem ein oder anderen Festival wieder. Viele unterschätzen die Hitze oder trinken einfach nicht genug. Wenn dann auch noch Pillen im Spiel sind, wird es gefährlich. Deshalb wollen wir euch vor diese Ecstasy-Tabletten warnen, die allesamt in der letzten Zeit bei saferparty.ch getestet wurden. Sie haben alle einen MDMA*HCI-Wert von über 200 mg.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_F1_mehrere-5 MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_F1_mehrere-6

Name: Formel 1
Farbe: Hellgrün
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 263,4 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Ernie-3

Name: Ernie
Farbe: Orange
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 235,9 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Bert-3

Name: Bert
Farbe: Gelb
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 240,8 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Nespresso-3 MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Nespresso-4

Name: Nespresso
Farbe: Hellgrün
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 233,4 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Barclays-3

Name: Barclays
Farbe:Violett
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 221,3 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Philippe_Plein_2-3 MDMA_extrem_hoch_Mai_2018_Philippe_Plein_2-4

Name: Phillippe Plein
Farbe: Gold/Beige
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 281,8 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

2C-B_Mai_2018_Smiley-3

Name: Smiley
Farbe: Pink
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCI: 11,4 mg

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

2C-B_Mai_2018_Kleeblatt_-3

Name: Kleeblatt
Farbe: Violett
Bruchrille:Ja
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCI: 10,7 mg
2C-H*HCI: 0,7 mg

2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt. Da sich die volle Wirkung erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Ab 10 mg stellt sich eine halluzinogene Wirkung ein, welche evtl. als unangenehm empfunden wird und zu einer psychischen Überforderung führen kann.

Über 2C-B könnt ihr hier mehr erfahren.

Und hier noch einmal generelle Infos zu MDMA*HCl bzw. 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin

Dosierung: max. 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer, max. 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen. Wirkungseintritt und –Dauer: nach ca. 30 Min. / 4-6 Std.

Wirkung: MDMA bewirkt hauptsächlich eine vermehrte Freisetzung des körpereigenen Botenstoffs Serotonin. Diese Ausschüttung löst ein Gefühl der Euphorie, Leichtigkeit und der Unbeschwertheit aus. Seh- und Hörvermögen verändern sich, Berührungen und Musik werden intensiver empfunden, Hemmungen werden abgebaut und das Kontaktbedürfnis wird gesteigert. Hunger- und Durstgefühl sowie Müdigkeit werden reduziert, die Aufmerksamkeit wird erhöht. Auch die Körpertemperatur und der Blutdruck steigen an. Nebenwirkungen: Kiefermahlen, Muskelzittern, Übelkeit / Brechreiz und erhöhter Blutdruck. Herz, Leber und Nieren werden besonders stark belastet. Es besteht die Gefahr des Austrocknens oder gar des Hitzeschlags, da die Körpertemperatur, in Relation zur Dosis, ansteigt.

Das könnte dich auch interessieren:
Vorsicht vor dem Loveparade-Filz – das ist kein LSD
Heineken-Ecstasy-Pillen sorgen für Todesfälle auf Festival
Hamburger erstattet Anzeige, weil seine Drogen geklaut wurden
Diese drei Ecstasy-Pillen hauen euch aus den Socken