Fabric London - kein EInlass mehr!


Wer als Feiermensch schon einmal in London war, dem wird der Nachtclub Fabric mit Sicherheit nicht unbekannt sein. Die britische Techno-Location gilt als einer der beliebtesten und besten Clubs der Welt, landete 2017 sogar im DJmag auf Platz neun der Top-100-Clubs. Doch das alles könnte bald ein Ende haben.

Denn derzeit macht der Club nicht mehr mit sagenhaften Line-ups Schlagzeilen, sondern mit Schließungsgerüchten. Der Grund dafür: Die Facebookseite des Clubs und auch alle Beiträge auf anderen sozialen Netzwerken sind verschwunden, vor der Location in der Charterhouse Street stehen hohe schwarze Holdzwände mit zwei weißen Pfeilen darauf. Was man auf Instagram findet ist ein schwarzes Profilbild, sowie ein Bild des Clubs von außen. Die Webseite ist ebenfalls schwarz.

 

All das gibt den Fans genug Anlässe, um eine bevorstehende Schließung vorauszusagen. Viele behaupten, dass es schon seit einiger Zeit schlecht um den Club stehe. Ob das allerdings nur Vermutungen und Spekulationen sind, ist bisher unklar. Auch bekannte Seiten reagieren auf das Geschehen, wie beispielsweise der Twitter-Account von Boiler Room. Sie fragen: „Fabric London u ok hun?“ (Fabric London, alles ok bei dir?)

 

Die Tatsache, dass auch E-Mails an Mitarbeiter des Fabric mit einer automatischen Antwort, dessen Inhalt schwarze Vierecke sind, beantwortet werden, lässt allerdings auch eine Marketing- und PR-Strategie vermuten. Außerdem sind kommende Veranstaltungen noch im Netz bei Resident Advisor. Das letzte bestätigte Event ist Ende März mit Amelie Lens. Ob es sich bei dem „schwarzen Inhalt“ nun um die Ankündigung der Schließung, oder tatsächlich nur um einen PR-Gag handelt, ist aber weiterhin unklar. Wir sind gespannt …

 

Update 16. Januar 14:00
Die Facebookseite des Clubs wurde wieder aktiviert und ein Post gibt uns einen neuen Hinweis auf das, was bevorsteht. Auf schwarzem Hintergrund steht geschrieben: 17.01.19 – 10am
Was das wohl bedeutet?

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Die Londoner Fabric hat neuerdings einen Ableger in China
Fabric-Fotografin beschwert sich über Frauenverachtung in der Szene
Dieses Trio liefert das Finale der Fabric-Mixserie mit „Fabric 100“