Ob wir tanzen können? Klar, we can dance.

Das stellen wir euch gerne am 9., 10. und 11. August 2019 unter Beweis, wenn wir vom FAZE Magazin gen Belgien reisen, um beim WECANDANCE-Festival auf dem Dancefloor mal wieder so richtig abzuzappeln. Auf der traumhaft schön gelegenen Location namens Zeebrugge Beach im gleichnamigen Ort macht es nämlich besonders viel Spaß, technoid Vollgas zu geben. Denn das Line-up verspricht wieder eine großartige Mischung aus altbekannten Acts, neuen Newcomern und verheißungsvollen Shootingstars – wie ihr oben lesen könnt. Das ganze Line-up inklusive der Support-Acts findet ihr übrigens auf der Event-Webiste www.wecandance.be, auch nach Tagen und Stages unterteilt.

So, jetzt aber mal zu den Details des dreitägigen Open-Air-Spektakels, das 2019 unter dem Motto „Safari Nomads“ steht: Es findet direkt am Strand statt und vereint die Bereiche „Music, Food & Fashion“. Ergo: Zu guter Musik feiern, mit gutem Essen auf die Tanzflächen starten – all das in perfekter Klamotte.

#WECANDANCE
Los geht´s am Freitag, den 9. August, 17:00 Uhr. Zwei Stages – eine davon ist für Live-Performances resereviert. Geboten wird der – laut Internetseite – „Tribal Sound“ von Techno, House, Hip-Hop, Disco. Punkt. Ticktes gibt es ab 35 EUR pro Person und pro Nacht. Insgesamt wird auf elf Floors ab Tag 2 gefeiert.

#WECANTASTE
Der Food Market wird noch größer als zuvor. Man geht noch mehr „back to the roots“, hält noch mehr Veganes und Vegetarisches bereit und setzt noch mehr auf bio. Logisch. Man kann sich in limitierter Form sogar mit etwas ganz Besonderem kulinarisch verwöhnen lassen: Ein Tisch für zehn Personen, mit exklusivem Food, serviert von den Sterneköchen Sergio Herman und Syrco Bakker. Einfach eine Email an vip@wecandance.be schicken.

#WECANDRESS
Keine Panik, auch wenn das Motto „Safari Nomads“ heißt, so müsst ihr nicht im Kenia-Look auftauchen. Obwohl ein Hut vielleicht nicht schaden kann – in Anbetracht der zu erwartenden Temperaturen im hochsommerlichen August. Wer das perfekte Outfit nicht im heimischen Schrank hat, kann es auf dem Festivalgelände käuflich erwerben. Dort gibt es sogar eigene WECANDANCE-Kollektionen.

Bevor wir zum Schluss kommen, hier noch ein kleiner Exkurs in die Beginnerjahre von WECANDANCE: Man schrieb das Jahr 2013 – da lautete das Motto „Hippie Chique“ und es kamen unter anderem Nic Fanciulli, Marco Faraone und Tube & Berger. Ein Jahr später hieß es dann „Egyptian Love“, und Felix da Housecat, Kölsch und Tale Of Us schauten vorbei. 2015 stand alles unter dem Stern „Tropical Summer“. Den zelebrierten beispielsweise Kerri Chandler, DJ Deep und Damian Lazarus. Im Folgejahr kamen Recondite, Jamie Jones und Amelie Lens, als „Lost in Space“ das Credo war. Vor zwei Jahren dann „Desert Dreams“, mit Robag Wruhme, Motor City Drum Ensemble und Âme, während zuletzt bei „Acid Cowboys“ in 2018 exemplarisch gesehen Agoria, Stephan Bodzin und Britta Unders zum Tanze baten.

Line-up (Headliner, von A bis Z): Acid Pauli, Âme (live), Antal, Birds of Mind, Charlotte Adigery (live) Chris Schwarzwälder, Claire Laffut (live), Crussen, Damian Lazarus, DJ Tennis, Fideles, Jan van Kampen, Jennifer Cardini, John Noseda, Joyhauser, Kamma & Masalo, Kerala Dust (live), Kevin de Vries, Kölsch, Krystal Klear, Madmotormiquel, Mâhfoud, Marcel Fengler pres. Azur, Mardeleva (live), Mathew Jonson (live), Mimi Love, Mind Against, Pachanga Boys, Parallells, Patrice Bäumel, Peggy Gou, Rämmö, Rollover DJs, San Soda, Sassy J, Stavroz (live), Sylvie Kreusch (live), Tessa Dixson (live), Tsar B (live), Young Marco

www.wecandance.be

WECANDANCE // 09.-11.08.2019 // Zeebrugge Beach, Zeebrugge (Belgien)

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2019
Lust auf Chemical Brothers und Amelie Lens? Auf zum DEICHBRAND Festival
IMPAQT – das neue Hardstyle-Festival der Q-Dance-Macher
NEVERSEA Festival – die großartige Party direkt am Schwarzen Meer

© Foto: Wouter Maeckelberghe