Thomas Franzmann, besser bekannt und seit Jahren aktiv unter seinem Alias Zip, ist wahrlich ein alter Haudegen in Sachen elektronischer Musik. Vor über 20 Jahren startete die Karriere, anfangs auch als Sänger in Projekten wie Second Voice oder Bigod 20. Danach wurde es clubbiger und 1997 gründete er mit seinem ehemaligen Bandkollegen Markus Nikolai das Label Perlon – bis heute eine Instanz, auf dem erst kürzlich das neue Album von Ricardo Villalobos erschien –, arbeitete u.a. mit Baby Ford zusammen und ist gern gesehener Gast im Londoner Club Fabric, für den er nun Mix Nummer 67 abliefert, erhältlich ab dem 3. Dezember.


„Ich habe den Mix mit zwei Plattenspielern, zwei CD-Spielern und meinem Lieblingsmixer gemacht. Ich war allein in meinem Studio und es fühlte sich an, als ob ich ein Mixtape gemacht hätte – wie früher. Nur dass dieses hier mit etwas mehr Druck daher kommt“, schmunzelt er.

Tracklist:
01 Vedomir – Dreams [Dekmantel]
02 San Proper & Steven De Peven – Pam Pam [Rush Hour]
03 Nail – Till The Feelings Gone [DiY Discs]
04 Melchior Productions Ltd – She Like [Perlon]
05 Pluto – Point Blank [Octopus]
06 G. Marcell – Excites Me [Machining Dreams]
07 Jovonn – Satisfied (Moodyfied Mix) [Kult]
08 Twin TM – The Fall Of The House Of Shadows [Aspect Music]
09 Soul Capsule – Seekers [Trelik]
10 Dan Curtin – Convergence [Starbaby]
11 Sakro – Jazz In The Forest [Houseworx]
12 DJ QU – Everybody’s Dark [Soul People Music]
13 Scott Grooves feat. Roy Ayers – Expansions (Pyramid Bonus Beats) [Soma]
14 Terrence Dixon – Return Of The Speaker People (Kausto’s Sudden Aphasia Mix) [Shanti]
15 Kenny Larkin – Drone [Planet E]
16 Armando & Steve Pointdexter – Blackholes (The Sun Of God Remix) [Muzique]
17 Isolée – Music [Pampa]

Vorbestellung und Hörproben: www.fabriclondon.com/store/fabric-67-436.html

Das könnte dich auch interessieren:
Platte der Woche KW 37: Ricardo Villalobos – Dependent And Happy (Perlon)
Ben Clock – Fabric 66 (Fabric)
DJ Hazard mixt FABRICLIVE 65
Das komplette Interview: Ricardo Villalobos – Facebook und Twitter machen unsere Kultur kaputt