Symbolbild: Bild von Tim Mrzyglod auf Pixabay Zöllner beschlagnahmen riesige Menge Kokain in Bremerhaven


In Bremerhaven wurde in einem Container 325 Kilogramm Kokain entdeckt und vom Zoll beschlagnahmt. Die Ladung sollte an eine Firma in der Nähe von Kopenhagen in Dänemark gehen.

Die dänische Polizei wurde über den Fund von den deutschen Ermittlern informiert und der Container danach an seinen Zielort weitergeleitet. So sollten die Hintermänner des Schmuggels ausfindig gemacht werden.

Bei Kopenhagen wurden anschließend neun Männer festgenommen, die den Container öffneten und offensichtlich die Drogen in Empfang nehmen wollten.

Die Ladung war ursprünglich aus Brasilien nach Bremerhaven geschickt worden und sollte letztlich an eine Firma in Hedehusene westlich von Kopenhagen gehen. Doch die besagte Firma wusste angeblich nichts von dem Kokain.

Ein verdächtiger 45-jähriger Belgier wurde mit seinen acht dänischen Kollegen festgenommen. Die Dänen haben laut Polizei alle eine Verbindung zur organisierten Kriminalität. Die Polizei äußerte sich nicht zum Wert der Drogen, doch er liegt sicherlich im zweistelligen Millionenbereich.

Das könnte dich auch interessieren:
Größter Kokainfund aller Zeiten im Hamburger Hafen
Mit Kokain umhüllte Cornflakes sichergestellt
Mehr als eine Tonne Kokain beschlagnahmt
Mit Kokain im Darm Richtung Basel unterwegs