Jährlich durchqueren mehr als 2.000.000 Tonnen Luftfracht den Frankfurter Flughafen. Klar, dass da auch regelmäßig verbotene Gegenstände dabei sind. Doch bei dieser Menge gestaltet es sich schwierig jedes einzelne Frachtstück penibel zu durchleuchten.

Doch das Hauptzollamt findet regelmäßig illegale Waren, die den Flughafen Frankfurt passieren. Wie auch in diesem Fall. Es wurde ein Paket gefunden, dass eine Karaokemaschine beinhalten sollte. Das war auch so. Jedoch befanden sich in dem Gerät vier Plastiktüten mit fast drei Kilo der Partydroge MDMA. Diese waren bei einer Röntgenkontrolle des Zolls entdeckt worden. Die Postsendung wurde offensichtlich über das Darknet bestellt und gegen den Adressaten wird nun ermittelt.

Es ist in diesem Jahr bereits der zweite Fall bei dem eine Karaokemaschine als Versteck diente. Im Februar wollte ein Mann Bargeld in Höhe von mehr als 100.000 EUR nach Deutschland einführen.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt mehr als sieben Tonnen Drogen am Frankfurter Flughafen aus dem Verkehr gezogen. Auch wenn hier hart gegen den internationalen Drogenschmuggel vorgegangen wird, gilt der Flughafen als Drehkreuz für den Drogenhandel.

Das könnte dich auch interessieren:
Gefährliche Drogen sind bei Jugendlichen so beliebt wie noch nie
Herzstillstände und multiples Organversagen nach Ecstasy-Konsum
Das sind die stärksten XTC-Pillen im Juli 2018
In Alkoholsucht-Therapie wird jetzt MDMA eingesetzt