Zur Erinnerung: das sind Gurken

Zur Erinnerung: das sind Gurken

An der mexikanischen Grenze zum Bundesstaat Arizona in den Vereinigten Staaten wurde ein mit Gurken beladener Sattelschlepper angehalten und genauer unter die Lupe genommen. Die Beamten am Grenzübergang in Nogales fanden mit Hilfe ihres Röntgengerätes und Drogenspürhunden unter den Gurken zirka 115 Kilogramm Fentanyl und knapp 179 Kilogramm Methamphetamin.

Die Drogen sollen einen geschätzten Gesamtwert von rund vier Millionen Euro (4,6 Millionen Dollar) haben. Versteckt war das Rauschgift in einem doppelten Boden des Lastwagens. Das Fahrzeug wurde von einem 26-jährigen Mexikaner gefahren und wurde natürlich vorläufig festgenommen. Vermutlich wusste er aber gar nicht, was er da außer den Gurken transportierte.

Der Senator von Arizona, Tom Cotton sagte dazu: „ Das war nicht nur ein einfacher Drogenfund – das war eine schmutzige Bombe, die über unsere südliche Grenze kam.“

Jedes Jahr sterben Tausende Amerikaner am Missbrauch von Fentanyl. Allein im Jahr 2017 starben mehr als 71.000 Menschen an einer Überdosis der Droge. Zurückzuführen ist diese Krise auf das Übermaß an verschriebener starker Schmerzmittel wie Oxycodon Anfang der 2010er Jahre. Fentanyl ist 80 bis 100 mal stärker als Morphium. Bereits ein Viertel Gramm kann tödlich wirken.

Und das Methamphetamin auch eine sehr gefährliche Droge ist, weiß spätestens seit Breaking Bad auch so gut wie jeder…

Das könnte dich auch interessieren:
Kokain im Wert von einer halben Milliarde Euro beschlagnahmt
Ältester Dealer Deutschlands erneut festgenommen – Drogen gegen Sex
Das waren die größten Drogenfunde des Jahres 2018
75-jähriger Drogen-Opa dealte mit kiloweise Marihuana