Die Zeit totschlagen, bis die Clubs wieder öffnen dürfen … Bringmann & Kopetzki’s Wild Life


10 Sprüche, die wir in der Quarantäne von jedem Raver gehört haben. Ja, die kamen auch alle schon mindestens einmal aus meinem Raver-Mund. 

1. “Wenigstens ‘n kleines Open Air wäre ja schon völlig ausreichend.”
In Krisenzeiten übt sich auch der Raver bescheiden. Da würde man sich sogar mit einem klitze kleinen Open Air, das um 22 Uhr die Musik ausmacht, begnügen. Clubs machen ne Weile wohl nicht mehr auf, aber gibt uns doch bitte wenigstens ein Open Air!
Und sowieso sind ja Open Airs besser als Clubs!
10 Gründe, warum Open Airs besser sind als Clubs

2. “Das ist echt cool mit all den Livestreams.”
Die besten DJs live zu uns ins Wohnzimmer. Die zahlreichen Livestreams unserer Liebslingsacts haben uns ein wenig Clubfeeling nach Hause gebracht. Wie wir uns wie kleine Kinder anfangs noch über jeden einzelnen gefreut haben…

3. “Ich hab keinen Bock mehr auf diese Livestreams.”
…bis wir jetzt auch darauf langsam keinen Bock mehr haben. Ja, es ist ja alles schön und gut und immernoch ein sehr lieber Gedanke aller DJs, aber nun überwiegt langsam die Gier nach einer echten Party statt Wohnzimmertechno alleine.

4. “Mal schauen, wie viele Clubs es danach noch gibt.”
Das fragen wir uns leider alle. Jetzt gilt mehr denn je:
Support your local club!

5. “AAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!!!!”
Wir alle sind irgendwann während dieser Quarantäne an den Punkt gekommen, an dem wir uns mal kurz unser Kopfkissen genommen haben und gepflegte 45 Minuten reingeschrien haben.

6. “Zum Glück fährt das Kokstaxi noch.”
Ein Lichtblick in Zeiten von Corona. Der Dealer deines Vertrauens fährt noch seine Lieferung brav bei dir vor die Haustür. Alles super hygienisch natürlich. Auf einen ist eben immer Verlass.

7. “Wir machen heute Online-Rave per Zoom!”
Die Raver sind ja ein kreatives Völkchen und halten auch in schwierigen Zeiten zusammen. Wenn du nicht zum Rave kannst, dann muss der Rave zu dir kommen. Und aufgrund von Punkt 6 könnte das ja doch ne ganz anständige Sause werden …

8. “Überleg mal wie geil das wird, wenn wir alle dann wieder auf Partys dürfen.”
Jaaaaaaaa!
Die Hoffnung auf ein Partyleben nach Corona ist das einzige was uns noch bei Sinnen hält. Ein kleiner Hoffnungsschimmer am Ende eines dunklen ravelosen Tunnels…
Wenn es dann wieder losgeht wird Abstand hin oder her die Stimmung in jedem Club überkochen.

9. “Wenigstens können wir noch Aftern”
Zumindest bleibt der Heilige Gral des Ravertums bleibt unangetastet. Naja, sagen wir mal mehr oder weniger erlaubt bzw. nicht verboten. Kommt bisschen darauf an wie ihr eure Afterhours feiert. Also eigentlich verboten. Aber wenigstens konnte man die Afterhour – einen wichtigen Teil eines ordentlichen Raves – gemeinsam mit ein paar Freunden feiern.

10. “Ich fang jetzt auch an, Musik zu machen.”
Jeder kennt diesen einen Raverfreund, der jetzt zu viel Zeit hat und unbedingt auch Musik machen muss. Es hat wohl keinen schlechteren Zeitpunkt gegeben, eine Kariere als DJ beginnen zu wollen …