SichergestellteDrogen


Amphetamin, Marihuana, Haschisch und Kokain im Wert von einer halben Million wurde von der Polizei Osthessen beschlagnahmt. Dabei gingen die Täter bei ihren Deals sehr professionell vor.

Monatelang haben die Beamten die Verdächtigen beschattet, um anschließend eine der größten Menge an Drogen in Osthessen sicherzustellen.

Die Dealer, ein 22-Jähriger aus Fulda und ein 30-Jähriger aus Künzell wurden bei einer Auslieferung des Rauschgiftes von einer Spezialeinheit der Polizei festegenommen. Dabei wurden 14 Kilogramm Amphetamin in einem Auto gefunden. Aber die Ware war nicht einfach nur im Kofferraum oder auf der Rückbank gelegen, sondern war in einem professionellen Versteck mit elektromagnetischer Verriegelung untergebracht.

Drogenversteck

Daraufhin hat die Polizei drei Wohnungen im Landkreis Fulda durchsucht und dabei weitere zwei Kilogramm Amphetamin, ein Kilogramm Haschisch und kleinere Mengen an Marihuana und Kokain sichergestellt. Außerdem wurden mehrere Kilogramm an Rohstoffen zur Herstellung von verschiedenen Drogen entdeckt und beschlagnahmt.

Gegen die beiden Täter wurde ein Haftbefehl erlassen und sie wurden der Justizvollzugsanstalt überstellt. Dem Älteren der Beiden wird vorgeworfen, ebenfalls bei einer Tat beteiligt gewesen zu sein, bei der in Fulda Drogen im Wert von 250.000 Euro beschlagnahmt worden sind.

Das könnte dich auch interessieren:
Studie besagt: 50 Prozent der Berliner Partygänger nehmen Amphetamine
Polizei entdeckt riesigen Drogentunnel im Kentucky Fried Chicken
Drogen-Briefe aus den Niederlanden kursieren im deutschen Grenzgebiet
Studie: Musiker sind anfälliger für Alkohol- und Drogenmissbrauch