Suicide Club / Revaler Str. by Lukas W.


In der Nacht zum Montag wurde im Berliner Suicide Club (ehm. Suicide Circus) eine junge Frau bewusstlos aufgefunden. Um 3:53 Uhr wurde der Rettungsdienst alarmiert, der kurz danach mit der Polizei vor Ort eintraf. 

Bei der jungen Frau, die man leblos auf der Toilette des Suicide Clubs vorfand, handelt es sich um eine 25-jährige Irin. Sie wurde noch im Club reanimiert, verstarb jedoch später in einem Lichtenberger Krankenhaus. 

Die B.Z. berichtet, die Irin soll zuvor GHB (Gammahydroxybutyrat) konsumiert haben. GHB wird oft als Partydroge und Date-Rape-Drug (K.o.-Tropfen) missbraucht und gilt besonders in Kombination mit Alkohol als lebensgefährlich, da auch bei geringer Dosierung schnell Bewusstlosigkeit und Atemdepression auftreten können. Ob die junge Frau bewusst oder unwissentlich GHB konsumiert hat, ist nicht eindeutig. Ein Ermittlungsverfahren zum Tod der 25-Jährigen sei bereits eingeleitet worden. 

Via Instagram gab der Suicide Club folgendes Statement ab: „Aufgrund der unvorhergesehenen und tragischen Umstände, die sich am vergangenen Wochenende ereignet haben, wird der Suicide Club aus Respekt und Pietät das ganze Wochenende geschlossen bleiben.“

 

Das könnte dich auch interessieren:
Weitere Anschuldigungen gegen Jackmaster nach GHB-Fehlverhalten
Immer mehr GHB-Tote – 24-Jähriger stirbt
Das ist GHB – Das sind K.O. Tropfen
25 Festivalbesucher wegen GHB im Krankenhaus
Studentin erfindet Cocktail-Serviette, die Drogen erkennt
Diese Substanzen solltest du bitte nicht mischen

Quelle: B.Z.
Foto: Lukas W.