pitch_2

Pitch Festival – im nächsten Jahr mit angezogener Handbremse?


In Amsterdam sollen in Zukunft strengere Auflagen in Bezug auf den Lautstärkepegel bei großen Outdoor-Events gelten. In Häusern in der Nähe der Festivals darf dieser Pegel von 85 Dezibel nicht überschritten werden. Im Moment liegt der Pegel noch bei 100 Dezibel.

Des Weiteren legte der Stadtrat fest, dass drei lärmintensive Tage im Jahr für die Anwohner annehmbar sind. Es gibt aber auch Ausnahmen an 20 beliebten Plätzen, an denen die Bewohner weiterhin diesen Unannehmlichkeiten ausgesetzt sind. Diese Plätze sind die Zuidas, der Museumsplatz und das neue Event Center in Westpoort.

Der Antrag wurde vor drei Wochen an die Stadt gestellt. Amsterdam ist die erste Stadt in den Niederlanden, die solch einer strengen Auflagenpolitik unterliegt. Die Veranstalter müssen in Zukunft mehr unternehmen, um den Anliegern so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich zu machen. Während eines Events muss eine stetige Kontrolle der Lautstärke von Festivalorganisatoren erfolgen.

Ein Sprecher sagte, dass die Veranstalter hauptsächlich über die Soundqualität des Festivals besorgt sind. Man will sich aber auch bemühen, die Unannehmlichkeiten zu minimieren und den Lärm möglichst gering halten.

Der Stadtrat geht davon aus, dass es nicht weniger Events in der Innenstadt geben wird. Jedoch wird sich die Gestaltung von Festivals mit basslastigem Sound, wie Hardcore Techno oder Raggae eher als schwierig erweisen. Die 20 beliebtesten Plätze der Stadt wurden nun in Kategorien eingeteilt, die festlegen, wie viel Lautstärke eine Location haben darf.

Die neuen Auflagen betreffen unter anderem Festivals wie Dekmantel, DGTL, Pitch, Awakenings, A Day At The Park, Verknipt Festival, Loveland Festival, Voltt, Amsterdam Woods Festival, Diynamic Festival, Valtifest und viele andere.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2017
Diese Künstler sind auf dem Amsterdam Dance Event
Bulgarisches Festival wurde wegen Razzien abgesagt
10 Dinge, die uns an Festivals nerven

 

Quelle: technomoves.com