car-1149997_1280

Ein Mann in Spanien wurde von der Polizei angehalten und einem Drogentest unterzogen. Die Beamten aus dem nördlichen Navarra staunten nicht schlecht, als der Test schließlich alle anzuzeigenden Drogen aufwies. Scheinbar hatte der Mann es ordentlich krachen lassen.

Der Speicheltest vom Typ Drug Wipe 5 zeigte alle nachweisbaren Drogen an. Darunter Cannabis, Kokain, Amphetamin und Opiate. Als würde das nicht schon völlig reichen, hatte der Mann auch noch 0,6 Promille Alkohol im Blut. Berauschter im Straßenverkehr ist wohl kaum möglich.

Man kam dem Missetäter nur auf die Schliche, da jemand die Polizei gerufen hatte, weil „mehrere Personen unter Alkoholeinfluss in den Wagen stiegen“. Die waren wohl nicht ganz so hackedicht, wie ihr Fahrer.

Für das Fahren unter Alkoholeinfluss gibt es in Spanien 1000 Euro Strafe und sechs Punkte. Für das Fahren unter Drogeneinfluss gilt die selbe Strafe. Das macht summa summarum 12 Punkte, was in Spanien, wie früher in Deutschland, zum Führerscheinentzug führt.

Ebenfalls ist noch nicht bewiesen, ob der berauschte Fahrer alle Drogen auf einmal genommen hat. Cannabis, zum Beispiel, kann bis zu 14 Stunden nach dem Konsum im Speichel nachgewiesen werden. Die positiv getesteten Opiate könnten auch auf den Genuss eines Mohnbrötchens zurückzuführen sein. Hier könnt ihr nachlesen, wie lange verschiedene Substanzen nachgewiesen werden können.

Egal wie viel oder was genau der Mann konsumiert hatte, das Fahren unter Drogeneinfluss ist kein Spaß und führt jedes Jahr zu tausenden Unfällen. Also wenn man schon Drogen konsumieren muss, sollte man sich keinesfalls hinters Steuer setzen. Drive save!

Das könnte dich auch interessieren:
Gefährliche Drogen sind bei Jugendlichen so beliebt wie noch nie
Marinesoldaten wegen Drogenkonsum und Dealen gefeuert
Mann verhaftet, weil er auf Facebook Drogen verkaufte
Achtung – das sind die gefährlichsten Drogen weltweit