Foto: facebook


In anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, ist Hanf bereits eine beliebte Zutat in der Getränke- und Lebensmittelindustrie. Nun will auch die deutsche Marke Oettinger mit ihrem Biermischgetränk „Hanfkiss“ mitmischen.

Pia Kollmar, Gesellschafterin von Oettinger, hat im Gespräch mit der Zeitschrift „Getränkefachgrosshandel“ diverse Details über das neue Produkt veröffentlicht. Gebraut wird das Getränk auf Basis eines hellen Vollbiers, das dann noch mit Cannabisextrakten verfeinert wird.

Natürlich liegt der THC-Gehalt, wie bei allen Cannabis-Produkten in Deutschland, unter der 0,2 Prozentmarke. Alles andere wäre ja auch gesetzeswidrig. Oettinger hat sich für das Mischgetränk entschieden, da Hanf von Grund auf eine herbe Note aufweist. Man zielt mit dem neuen Biermischgetränk vor allem auf eine jüngere, liberalere Zielgruppe ab.

„Getränke aus und mit Hanf sind älter als unser Reinheitsgebot. Hanf ist eine Kulturpflanze, die in der Nahrungsmittelindustrie aktuell neu entdeckt wird. Die Zeit ist also mehr als reif für Bier mit Hanf jenseits des Nischendaseins von Craftbieren“, sagte Kollmar im Gespräch mit dem Fachmagazin.

Das Thema polarisiere zwar in der Öffentlichkeit, passe aber zur Marke Oettinger. Finden wir gut und freuen uns drauf, bald mal ein Cannabis-Feierabendbier zu zischen…

Das könnte dich auch interessieren:
Dieser US-amerikanische Pastor verkauft christliches Cannabis
Luxemburg bereitet die Cannabis-Legalisierung vor
Polizei beschlagnahmt legalen Cannabis-Kaugummi von Jugendlichem
Autopanne mit 30 Kilogramm Marihuana im Kofferraum