Foto: facebook


Ein frischer Kaffee gehört für viele Menschen auf der Welt zu einem guten Frühstück dazu. Manche mögen ihren Kaffee auch mit einem Schuss. Dass man THC statt Alkohol in seinen Kaffee zu sich nimmt, ist allerdings neu.

Aber genau das macht der US-Hersteller Cannabiniers. Da ja im Land der unbegrenzten Möglichkeiten in vielen Staaten der Cannabiskonsum legal ist, tauchen immer wieder neue kuriose Produkte auf dem Markt auf. Wie zum Beispiel dieser THC-Kaffee.

Die Einwegkapseln namens Brewbudz sind ab sofort im US-Bundesstaat Nevada erhältlich. Auf Knopfdruck kann man damit THC-haltigen Kaffee, Tee und Kakao genießen. Doch die Kapseln sind nicht nur berauschend, sondern auch vollständig kompostierbar.

Laut Hersteller bestehen die Materialien der Aufbrühbecherchen aus hundert Prozent biologisch abbaubaren Materialien. Kompostierbare Tinte und Behältnisse aus der Haut von gerösteten Kaffeebohnen sorgen dafür, dass sich die Kapseln innerhalb von wenigen Wochen komplett zersetzen.

Bisher gibt es die Kapseln aber nur für den Hersteller Keurig, der genauso wie Nespresso und andere Firmen durch die Alukapseln nicht nur viel Geld für ihre Produkte verlangen, sondern auch noch die Umwelt stark belasten.

Das scheint es gerade zu revolutionär, eine umweltfreundliche Alternative anzubieten. Im Moment gibt’s das aber nur bei Brewbudz. Die Ausweitung des Patents ist aber bei Erfolg durchaus denkbar. Die Kapseln mit dem THC gibt es in verschiedenen Ausführungen. Man kann zwischen 10, 25 und 50 Milligramm THC zusammen mit seinem schmackhaften Heißgetränk genießen. Davon können hiesige Cannabisten nur träumen…

Das könnte dich auch interessieren:
1.000 Cannabis-Pflanzen und 120 Kilogramm Gras beschlagnahmt
Serverschrank mit neun Kilogramm Marihuana sichergestellt
Cannabis wächst direkt vor dem Rathaus
Ed Sheeran eröffnet Bar mit Cannabis-Bier