Symbolbild

Symbolbild

Ein Mann aus Großbritannien war im Urlaub auf Ibiza und hatte viel Kokain dabei. Auf dem Rückflug geriet er in Panik, nahm alles auf einmal an Bord des Flugzeuges und starb kurz darauf in Toulouse.

Das Personal auf dem Flug von Ibiza nach Manchester wurde auf den Mann aufmerksam, weil er sich seltsam verhalten soll. Scheinbar hatte er Angst seine Drogen können entdeckt werden. Deshalb hat der Brite laut Zeugen daraufhin alles in der Luft konsumiert.

Immer wieder stand der Mann auf und setzte sich wieder hin. Es war scheinbar unüberhörbar, dass er die Drogen nahm, gesehen hat es aber keiner. Nach einiger Zeit musste der Mann im Gang des Flugzeuges medizinisch behandelt werden. Zwei der Passagiere wollten ihn noch während des Fluges reanimieren und verwendeten dabei auch einen Defibrilator.

Wegen dieser Notsituation landete die Maschine von Jet2 in Toulouse not, wo der Mann sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde. Leider kam alle Hilfe zu spät und der Mann verstarb wenig später.

Das könnte dich auch interessieren:
Mehr als zwei Tonnen Kokain in Drogen-U-Boot beschlagnahmt
Yacht mit 300 Kilogramm Kokain zwischen Mallorca und Ibiza
300 Kilogramm Kokain aus der Elbe gefischt
Produktionsrekord – Kolumbien produziert so viel Kokain wie noch nie