carl-cox_3039261b


Die Musikbranche ist im ständigen Wandel, und so auch nicht nur die Musik selber, sondern auch die Menschen, die sie hören. Auch das Genre Techno hat vom Detroiter Ursprung bis heute eine unglaubliche Entwicklung hinter sich gebracht und genießt heute eine Beliebtheit großer Massen.

Carl Cox sagte in einem Interview mit dem DJ Mag nun, dass der Begriff Techno heutzutage missbraucht wird. Vor vielen Jahren kamen Freunde von Freunden seinerseits nicht zu seinen Sets, weil er Techno spielte. Heute kommen sie, um ihn zu hören, gerade weil er Techno spielt.

Cox sagt außerdem, dass die Menschen früher Angst vor seinem kantigen, dunklen und unheimlichen Sound hatten, was sie heute nicht mehr tun. Das sollten sie aber, denn nach eigener Aussage spiele er den wohl rauesten und fiesesten Sound seiner Karriere; mit vielen Drum-lastigen Tracks und nur gelegentlicher Abwechslung. Einen Sound der erschrecken sollte. Seine düstere Interpretation des Genres lehne sich außerdem immer an das Ideal des Detroiter Originals an. Diese Mischung aus Cox’ eigener Wahrnehmung und den Wurzeln des Genres ist und bleibt für ihn Techno, im Gegensatz zu der Harmlosigkeit, die heutzutage mit dem Begriff betitelt wird.

Also: Make Techno frightening again!

Das könnte dich auch interessieren:
Pan-Pot remixen Carl Cox-Klassiker “Your Light Shines On”
Neue Ibiza-Partyeihe mit Carl Cox – “One Night Stand”
Carl Cox gründet neues Label für elektronische Live-Acts
10 Produzenten, die jeder Techno-Fan kennen sollte