Drogen_allerlei


Am vergangenen Samstag fand mal wieder das Festival Ruhr-in-Love in Oberhausen statt. Da ja auf Technofestivals gern mal ein paar Drogen genommen werden, ist es nicht sehr verwunderlich, dass viele Dealer das große Geschäft wittern und deshalb mit vollen Taschen auf Festivals fahren.

So auch die zwei Dealer, die sich am Samstag mit massenhaft Drogen auf den Weg nach Oberhausen machten. Die Bundespolizei konnte sie jedoch am Hauptbahnhof in Oberhausen stoppen, bevor sie das Festivalgelände erreichten.

Die beiden jungen Erwachsenen, die noch mit einer dritten Person unterwegs waren, verhielten sich nervös, als sie die Bundespolizei in der Vorhalle des Bahnhofs entdeckten. So merkten die Beamten, dass das Trio etwas zu verbergen hatte. Dann versuchte der Begleiter der Dealer sich im Beisein der Polizisten eines Röhrchens mit weißem Pulver zu entledigen.

Die drei wurden mit auf die Dienststelle genommen. Dort fanden die Polizisten dann 92 Tabletten Amphetamin, 35 Gramm Aphetamin in Pulverform, einen Joint und ein Verschlusstütchen mit Marihuana. Und es wurden auch 560 EUR in 20- und 50-Euroscheinen bei dem 27- und 28-Jährigen gefunden. Die Männer wurden festgenommen und der Kriminalpolizei Oberhausen übergeben.

Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen gewerblichen Handels mit Betäubungsmittel eingeleitet. Der Begleiter der beiden wurde lediglich wegen Drogenbesitz in geringen Mengen angezeigt und konnte sofort wieder gehen. Allerdings ist unklar, ob er noch zur Ruhr-in-Love gefahren ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Das war die Ruhr-in-Love 2017
Umfangreiche Menge Partydrogen sichergestellt – oberserviertes Trio festgenommen
Mehr als eine Million Ecstasy-Tabletten sichergestellt
Großer Drogenfund in Oberhausen – 100 Kilo Drogen in Möbeln versteckt