Symbolbild


Mit Drogen in der Hand an die Tür zu gehen, wenn es klingelt, ist nicht die schlauste Aktion. Wenn aber dann die Polizei da steht, sollte man seine Taten vielleicht nochmal überdenken.

Im schwäbischen Esslingen hat ein junger Italiener genau das gemacht. Der Nachwuchs-Dealer hatte wohl einen Kunden erwartet und wollte ihm wohl schnell die Ware überreichen. Prozessoptimierung sozusagen.

Nur dumm, dass der 19-Jährige unter Verdacht stand, mit Drogen zu handeln. Darum standen plötzlich zwei Beamten und kein Kunde vor der Tür. Die Polizisten hatten sogar bereits einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung.

Der Beschuldigte hatte also eine verkaufsfertige Portion Marihuana und Kokain in der Hand. Den potentiellen Abnehmer hatte man schon vor der Wohnung angetroffen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten dann weitere 500 Gramm Marihuana, eine geringe Menge Kokain und einen Teleskopschlagstock.

Der 19-jährige Italiener, der schon polizeilich bekannt war, wurde nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt und kam anschließend in Untersuchungshaft.

Das könnte dich auch interessieren:
Stark betrunkener Mann will Drogen verkaufen
Beschwerde wegen Geruchsbelästigung – Drogen im Hotel getrocknet
Nach zwei Jahren Undercover-Arbeit – 1,1 Tonnen Kokain sichergestellt
Amphetamin ist dreckig und teuer