accredited-drug-testing


Die drogenbedingten Todesfälle auf Festivals häufen sich. Eine Möglichkeit die Risiken zu minimieren und Menschen über Inhaltsstoffe in den illegalen Substanzen aufzuklären ist Drug Testing. Einrichtungen wie STA-SAFE, The Loop und Festivals in anderen Ländern bieten die Drogensicherheitstests schon auf Events an, und das mit großem Erfolg.

Schon lange fordert auch die britische Drogenhilfe-Organisationen The Loop ein vermehrtes Drug Testing. In einer Debatte im englischen Parlament am 6. Juli wurde das Thema aufgegriffen und diskutiert. Thangam Debbonaire, Labour-Abgeordneter, setzte sich für Vor-Ort-Tests auf jeglichen musikalischen Events ein um Risiken und Gefahren zu vermeiden und tödliche Substanzen zu eliminieren. Der britische Staatsminister für Polizei und Feuerwehr Nick Hurd unterstützt dieses Vorhaben zwar nicht, gab aber bekannt, dass die Behörden Drug Testing fortan nicht verhindern werden. Ein großer Fortschritt, auch für The Loop, der bedeuten könnte, dass es in Großbritannien im nächsten Jahr noch häufiger Drogensicherheitstest geben wird. Sollten diese erfolgreich laufen könnte sich das auch auf andere Länder auswirken und Drug Testing auch hierzulande zum Thema machen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Erstes Ecstasy-Pill-Testing auf Festivals – Die Bilanz
Ultra Festival Europe – Hunderte Verhaftungen und ein Todesfall
Immer mehr GHB-Tote – 24-Jähriger stirbt
Hideout Festival: Britischer Tourist erstochen
Festivalveranstalter setzt sich für mehr Sicherheit auf Festivals ein
20-Jährige auf Firefly Festival tot aufgefunden