Quelle: Zollfahndungsamt Dresden


Die Zollfahndung in Dresden hat einem internationalen Drogenring das Handwerk gelegt. Dabei haben sie die riesige Menge von 220 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Scheinbar die größte beschlagnahmte Menge von Marihuana in den letzten zehn Jahren.

Bei einem Verkaufswert von 2,2 Millionen Euro erscheinen die ebenfalls beschlagnahmten 35.000 Euro Bargeld verschwindend gering. Außerdem wurde ein PKW und ein Sattelzug konfisziert. Diese Kriminellen waren also keinesfalls kleine Fische.

Insgesamt fünf Wohnungen in Leipzig und Berlin, eine Lagerhalle in Mittelbrandenburg und ein spanischer Tanklaster wurden Ende April von den Beamten durchsucht. Im Laufe der Ermittlungen wurden sechs Männer festgenommen.

Bereits seit 2018 wurde gegen die Täter ermittelt, die im Verdacht standen, Cannabis im dreistelligen Kilogrammbereich aus Spanien zu schmuggeln und hierzulande zu verkaufen. Die Drogen wurden sehr wahrscheinlich in dem eigens hergerichteten Tanklaster nach Deutschland geschmuggelt.

Das könnte dich auch interessieren:
Autopanne mit 30 Kilogramm Marihuana im Kofferraum
Dieser US-amerikanische Pastor verkauft christliches Cannabis
Luxemburg bereitet die Cannabis-Legalisierung vor
Polizei beschlagnahmt legalen Cannabis-Kaugummi von Jugendlichem