Eine Tonne Kokain an Stränden angespült – Bild von L Maras auf Pixabay


Bei einer Strandwanderung haben Spaziergänger an der Südküste von England fast eine Tonne Kokain entdeckt. Die Drogen wurden offensichtlich einfach an Land gespült.

Die Polizeibehörde National Crime Agency (NCA) berichtete, dass das Rauschgift an mehreren südenglischen Stränden in der Nähe der Orte Hastings und Newhaven angespült wurden. Laut ersten Schätzungen soll die Ladung insgesamt rund 80 Millionen Pfund (über 92 Millionen Euro) wert sein.

Das Kokain war in wasserdichte Taschen eingepackt und mit Schwimmwesten verbunden, um sie über Wasser zu halten. Man geht davon aus, dass es sich um zwei Lieferungen aus Südamerika handele. Es sei ein harter Schlag für die Drahtzieher. Jedoch ist bislang unklar, wo und von wem das Koks ins Wasser geworfen wurde.

Das könnte dich auch interessieren:
Berühmtester Drogenschmuggler der Welt stirbt im Alter von 78 Jahren
Robbe stellt sich Drogenschmugglern in den Weg
Drogendealer verkroch sich im Kühlschrank vor Polizisten
Ehemaliger Fußball-Profi wegen Drogenhandels verhaftet