Symbolbild


In Rumänien ist den Drogenfahndern ein großer Erfolg gegen Rauschgiftschmuggler gelungen. Fast eine Tonne Kokain konnten sie sicherstellen.

Scheinbar wurde die riesige Menge Kokain in einem umgekippten Boot am Schwarzmeerstrand gefunden. Im Zusammenhang mit der Aktion wurden zwei Serben verhaftet. Dies erklärte die Sondereinheit für Organisiertes Verbrechen.

Die Ermittler hatten schon am vergangenen Freitag in der Nähe der Mündung eines Donauarms ins Schwarze Meer in der Nähe der Stadt Tulcea zugeschlagen. Der Drogenfund gilt als einer der größten der vergangenen Jahre.

Laut Angaben stammt das Kokain, wer hätte es gedacht, aus Südamerika und hat einen Reinheitsgrad von 90 Prozent. Somit wird der Marktwert der Drogen auf gut 300 Millionen Euro geschätzt.

Die in Kautschuksäcken verpackten Drogen konnten nur durch einen Zufall entdeckt werden. Ein Sack mit Kokain war zufällig aus einem kleinen Laster gefallen und von der Polizei entdeckt worden. Das nenn‘ ich mal Pech!

Das könnte dich auch interessieren:
Klaas verarscht Koksnasen im TV und ganz Deutschland lacht
1,5 Tonnen Kokain im Wert von über 68 Millionen Euro beschlagnahmt
Crystal Meth im Küchenschrank – Typ hat es für Glumamat gehalten
Häftlinge feiern Drogen-Orgie mit 100 Lines Koks in Gefängnis