Screenshot


Die italienische Polizei hat in Kalabrien fast zwei Tonnen Kokain in grünen Päckchen zwischen Bananen sichergestellt. Die Drogen im Wert von mehr als 250 Millionen Euro waren für den Transport nach Deutschland bestimmt.

Im Hafen Gioia Tauro wurden die Päckchen entdeckt, die sich in Fracht aus Südamerika befand. Woher auch sonst? Es soll eine der größten Sicherstellungen von Kokain in Italien handeln. Insgesamt knapp 2000 Kilogramm Kokain in 144 Packungen wurden in einem Kühlcontainer entdeckt.

Der hohe Verkaufswert ergibt sich aus Schätzungen, da das reine Kokain oft mit anderen Stoffen um das Dreifach aufgestreckt wird, bevor es die Nasen der Konsumenten erreicht. Im vergangenen Jahr wurden in Gioia Tauro mehr als 2,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt.

Damit ist der Containerhafen einer der weltweiten Hauptumschlagplätze von Kokain. Vor allem die kalabrische Mafia „Ndrangheta“ macht wohl dort ihre Geschäfte. Die kriminelle Organisation gilt als sehr mächtig und hat weltweit ihre Finger im Spiel im Drogenhandel.

Das könnte dich auch interessieren:
Kokainschwemme an der französischen Atlantikküste
Fast 700 Kilogramm Kokain sichergestellt
400 Kilo Kokain beschlagnahmt – Kokainkonsum in Japan steigt
Zwei Tonnen Kokain beschlagnahmt