fourtet_wikipedia


 

Der britische Produzent Four Tet aka Kieran Hebden ist für seine großartigen, oft andersartig-experimentellen Neubearbeitungen bekannter Stücke anderer Künstler bekannt. Neudeutsch nennen wir das Remixes. Das Original ist Biceps „Opal“, das 2017 im Album „Bicep“ bei Ninja Tune erschienen ist und den bisherigen Höhepunkt in der zehnjährigen Karriere des DJ-Duos darstellt. Andy Fergusons und Matt McBriars vielseitiges Release wurde zu den bestproduzierten Dance-Alben des Jahres ernannt und stieg in den britischen Albumcharts auf Platz 20 ein.
Four Tets Neubearbeitung ist seit gestern digital erhältlich und ab dem 27. April auch physisch.

 

Kieran Hebden, alias Four Tet präsentiert mit dem Remix seine eigene Interpretation des Tracks und verlängert die ursprüngliche Spielzeit, um den einzelnen Details Platz zu schaffen. Weicher und besinnlicher wirkt die Neuversion von „Opal“ durch angedeutete Melodien und rhythmische Raffinesse.

Four Tet ist vor allem durch seine eigensinnige Herangehensweise und seine wiedererkennbare Handschrift bekannt. Seine jüngsten Remixes waren beispielsweise für Künstlerinnen und Künstler wie Kaitlyn Aurelia Smith, Rihanna oder The XX. Sein Remix für Eric Prydz erlangte große Aufmerksamkeit, als Maceo Plex diesen auf Ibiza spielte und die Gäste im Amnesia den Mix nicht verstanden und Maceo Plex auspfiffen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Remix-Perle der Woche – Four Tet remixt The XX
Ibiza ist tot
Bicep – Die Geschichte zweier Blogger
Four Tet erstellt Spotify-Liste mit Musik von „Trumps Banned Countries“