Bild von Esi Grünhagen auf Pixabay


In Holyoke im US-Bundesstaat Massachusetts brachte ein fünfjähriger Junge ein Tütchen Kokain mit in den Kindergarten. Der Junge sagte zu seinem Erzieher, er fühle sich wie Spiderman, wenn er das weiße Pulver einnehme.

Natürlich wurde sofort die Polizei alarmiert, die unmittelbar eine Hausdurchsuchung bei den Eltern des Kindes durchführten. Dabei wurden große Mengen an Drogen gefunden. Der Vater Benny Garcia wurde laut “NBC News” schlafend vorgefunden.

Die Polizei stellte 38 Tütchen mit Kokain und 70 Tütchen mit Heroin sicher. Zwar ist noch unklar, ob der Vater mit den Drogen Handel betrieben hat, aber die Beweise sprechen für sich. Garcia wurde jedenfalls festgenommen, da auch ein Haftbefehl gegen ihn vorlag.

Die Behörden gehen nicht davon aus, dass der Fünfjährige das Kokain tatsächlich konsumiert hat, weil das Tütchen noch versiegelt war. Es waren mehrere Spiderman-Figuren auf dem Tütchen abgebildet. Den Jungen brachte man dennoch ins Krankenhaus, um sicher zu gehen, dass er die Drogen nicht zu sich genommen hat.

In dem durchsuchten Haus lebten neben Garcia, die Mutter des Fünfjährigen und noch ein weiteres Kind. Beide sind nun in der Obhut des Jugendamtes.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Koksende Wildschweine
Dealer verkauft Brokkoli als Marihuana
Crystal Meth, Ohnmacht im Burger King und Masturbation
Drogendealer versteckte sich im Küchenschrank vor der Polizei