Pressefoto: Hodge


Vor wenigen Wochen bezog der Berliner Club Griessmuehle endlich sein neues Zuhause auf dem Gelände der früheren Bärenquell-Brauerei – Revier Südost. In Form von Open-Air-Events durfte in der neuen Heimat sogar bereits gefeiert werden – Trotz Corona also ein Einstand nach Maß? Nicht ganz, denn die Vorfälle beim für den gestrigen Sonntag geplanten Synoid-Open-Air haben vielerorts zu Kopfschütteln geführt und obendrein noch zur spontanen Absage der Veranstaltung.

Um 9 Uhr hätte es eigentlich losgehen sollen im neuen Griessmuehle-Domizil an der Schnellerstraße 137. Wie The Clubmap berichtet, hat sich schon ab den frühen Morgenstunden eine lange Schlange vor den Toren gebildet – die Menschen hatten Bock zu feiern. Bis 8:30 lief dann scheinbar auch alles zivilisiert und ordnungsgemäß ab, ehe jedoch eine Ansage die Leute dazu animierte, wie die Irren nach vorne zu stürmen und sämtliche Hygiene- und Abstandskonzepte über den Haufen zu werfen.

Das Ende vom Lied: Acht Minuten nach Beginn des Events ließen die Veranstalter via Facebook verlauten: “The Event is cancelled”.

Aber keine Sorge: Für nächstes Wochenende sind bereits die nächsten Open-Air-Veranstaltungen geplant.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
In diesem Bundesland bleiben Clubs und Diskotheken auf unbestimmte Zeit geschlossen
“Places Berlin 2021” – Neuer Kalender der Club- und Subkultur (mit Verlosung!)
Trotz Hygienekonzept: Polizei erzwang Absage von beliebtem Open Air in Berlin

Quelle: The Clubmap