Photo by Danny Howe on Unsplash


Ob Festivals und Konzerte im Jahr 2021 stattfinden können, steht aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor auf der Kippe. Dass uns das Virus noch mindestens bis zum Sommer beschäftigen wird, ist hingegen klar. Ein mögliches Szenario, das bereits seit Monaten diskutiert wird, könnte nun Realität werden und Abhilfe schaffen: Veranstaltungen mit Impfpflicht.

Diese Idee unterstützt offenbar der Ticketriese CTS Eventim. Gegenüber der „Wirtschaftswoche“ sagte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg: „Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“.

Dies würde den Veranstaltern in technischer Hinsicht zwar einiges abverlangen, doch Eventim sieht die Branche gewappnet. Die Systeme seien so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen können, bekundet Schulenberg.

Laut der Bundesregierung soll bis zum Ende des Sommers jeder Deutsche die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen. Auch Eventim leistet seinen Beitrag, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen: In Schleswig-Holstein organisiert der Ticket-Gigant bereits eigenständig die Vergabe von Impfterminen. Auch mit anderen Bundesländern befinde man sich in regem Austausch.

Je schneller die Bevölkerung geimpft ist, desto schneller können auch Veranstaltungen stattfinden. Für uns steht aber im Vordergrund, einen Beitrag zu leisten, damit wir alle diese Pandemie baldmöglichst überwinden“, so Schulenberg abschließend.

Das könnte dich auch interessieren:
EXIT Festival: 20-jähriges Jubiläum soll wie geplant stattfinden
10 Dokus über Festivals, die wir immer wieder gerne schauen
Ultra Music Festival in Miami abgesagt – und Ärger mit Ticketrückgabe

Quelle: Wirtschaftswoche, Welt