Symbolbild


In jüngster Vergangenheit sind im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf verstärkt Ecstasy-Pillen bei Kindern aufgefunden worden. Scheinbar konsumieren vor allem Mädchen die Party-Droge.

Gordon Lemm, der Stadtrat des Berliner Bezirks warnte in einem Facebook-Post vor dem gesteigerten Ecstasy-Konsum unter Kindern und Jugendlichen. In seinem Beitrag schrieb er: „Wir haben seit einiger Zeit einen verstärkten Konsum der Drogen Ecstasy im Bezirk wahrgenommen.“

Die betroffenen Kinder sind zwischen elf und 14 Jahren und bezieht sich meistens auf Mädchen. Inzwischen werden die Ecstasy-Pillen dort für 1,50 bis 3 Euro verkauft. Dennoch sind sie hoch dosiert, echt und offenbar sehr beliebt unter Jugendlichen.

Seit drei bis vier Monaten werden immer wieder Ecstasy-Tabletten bei Kindern und Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf gefunden. Mit seinem Post wollte der SPD-Politiker die Eltern warnen. Es wird dazu aufgefordert, mit den Kindern über die Gefahren der Drogen zu sprechen und sie vor den Drogen zu schützen.

Ecstasy ist zwar eine beliebte Party-Droge, der Konsum kann aber schwerwiegende Folgen haben. Insbesondere für Kinder und Jugendliche. Mittlerweile wurde Polizei, Schulen, Gesundheits- und Jugendamt sensibilisiert worden. Hoffentlich ändert sich die Situation durch die Präventionsmaßnahmen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie: MDMA erhöht das Risiko für Herzkrankheiten
Polizei warnt vor extrem gefährlichen blauen Punisher-Ecstasy-Pillen – Todesfall
Udo Lindenberg sagt Ja zu Drogenkonsum
Aus diesem Grund steigt die Kokain-Produktion immer weiter