spoon-2

Das war er. Ein voll tätowierter Typ von 130 Kilo, Schlangenlederhosen und silberne Stiefel und einer von der Sorte, der pausenlos Sprüche raushaut. Er war DJ, Produzent, Labelboss, Radiohost, Veranstalter und vor allem Entertainer in einem. Geliebt wurde er für seine ehrliche und grosse Fresse. Wir erinnern uns zurück, wie er damals bei der Love Parade 1998 lauthals von einem der Wägen schrie: „Warum seid ihr so scheiße leise??“

Am 11. Januar 2006 ging die unvergessliche Techno-Legende von uns. Zwölf Jahre ist das her, doch vergessen hat Mark Löffel keiner so richtig. Die Trauer sitzt noch immer tief, daher möchten wir auch dieses Jahr an seinen mittlerweile 52. Geburtstag erinnern.

In einem damaligen Artikel der Zeit Online wurde Mark folgendermaßen beschrieben: „Markus hatte ein enormes Gespür dafür, was der Masse gefällt“, sagt der Musikmanager Matthias Martinsohn, der ihn damals eingestellt hat. „Er machte pro Fax 20 Rechtschreibfehler, aber er sprach gut Englisch, er hatte Ehrgeiz und war extrem lernfähig.“ Er war kaum ein paar Monate da, und schon riss er diesen schwedischen Zahnarzt auf, der unter dem Namen Dr. Alban Weltkarriere machen sollte.

Doch am besten zeigen wir euch ein paar Rückblicke, die sein wahres Wesen zeigen:
Mark Spoon @ Hessentag Schwalmstadt ( 24.06.1995 )

HR3 Clubnight Anmoderation

Mark Spoon @ Mayday 1997

Interview @ Loveparade 1997

Mark Spoon live @ Loveparade 1998

Das könnte dich auch interessieren:
Heute vor zehn Jahren ist Mark Spoon gestorben 
Zehn unvergessliche Mark-Spoon-Momente
Jam & Spoon – Best Of zum 25. Jubiläum