jackmaster_neu

Jackmaster spendet seine Silvestergage den Opfern in Aleppo


Das ist eine sehr feine Geste von DJ Jackmaster aka Jack Revill. Der nach eigenen Angaben ganz gut verdienende DJ spendet 10 Prozent seiner Silvester- und Neujahrsgagen an gemeinnützige Organisationen, die in Aleppo medizinische Unterstützung leisten. Nichts für die Betroffenen aus der völlig zerstörten Gegend in und um Aleppo zu tun sei für ihn keine Alternative. Aleppo ist in den vergangenen Wochen und Monaten Schauplatz des Krieges und brutaler Kämpfe geworden. Am meisten leidet die Bevölkerung unter den politischen Auseinandersetzungen und die medizinische Versorgung ist sehr schwierig.

Über den Jahreswechsel hat Jackmaster vier Gigs in zwei Tagen. Silvester spielt er in Edinburgh und Glasgow. Am Neujahrestag stehen weitere zwei Auftritte in Bristol und Manchester an. Da DJ-Gagen besonders über die Jahreswende astronomisch in die Höhe gehen, wird die Spende des DJs nicht mager ausfallen. Wie hoch genau die Spendensumme sein wird, kann noch nicht gesagt werden. Sicher ist, dass das Geld an die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen, UNICEF, Das britische rote Kreuz und People’s Convoy gehen soll. Es soll die Menschen erreichen, die von der Tragödie in der syrischen Stadt betroffen sind.

Jackmaster hat auf seiner Facebookseite nicht nur selbst offiziell verkündet, dass er spenden wird, sondern ruft auch all seine Fans dazu auf. Er selbst schreibt:“Oft genug hab ich einfach nur auf meinem Arsch gesessen und es einfach geschehen lassen. Das ändert sich jetzt.“ Wer also selbst in der glücklichen Lage ist, etwas spenden zu können (fucking irgendwas) sollte sich ein Beispiel an dem schottischen DJ nehmen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Eric Prydz erfüllt Krebspatienten einen Herzenswunsch
Raven im Iran – Partys mit heftigen Konsequenzen
Club Charlotte sucht Retter und startet Crowdfunding