Es war der 9. Januar dieses noch jungen Jahres, als uns die Nachricht erreichte, dass der berühmte italienische DJ und Produzent Joseph Capriati in der Nacht zuvor von seinem Vater bei einem Familienstreit mit einem Messer attackiert wurde. Zwei Tage später meldete sich das Management zu Wort und teilte mit, Capriati sei bereits nicht mehr in Lebensgefahr und ihm gehe es dem Umständen entsprechend gut. Wiederum zwei Tage später, am 13. Januar, meldete sich der Künstler dann selbst zu Wort. Neben einem Foto vom Krankenbett, bedankte er sich für die rege Anteilnahme. Nun äußerte er sich vor wenigen Stunden erneut über seine sozialen Kanäle und berichtet, dass er am Mittwoch dieser Woche vom Krankenhaus in Caserta ins Monaldi Krankenhaus in Neapel verlegt werden musste. Dort wurde er am Donnerstagfrüh einer “heiklen Operation über insgesamt sechs Stunden” unterzogen. Weiter schreibt er, dass es ihm mittlerweile wieder wesentlich besser gehe, die Ärzte ihm mit der OP aber nun bereits zum zweiten Mal das Leben gerettet haben. Er rechnet damit, bereits in rund fünf Tagen nachhause zu dürfen. Das übersetzte Statement im Wortlaut:

“Liebe Freunde in nah und fern, ich wollte euch informieren, dass ich vor zwei Tagen von Caserta ins Monaldi Krankenhaus in Neapel verlegt wurde, weil ich Komplikationen hatte und gestern Morgen eine heikle Operation von 6 Stunden durchgemacht habe. Sie haben mir das Leben gerettet, schon zum zweiten Mal … Ich fühle mich schon viel besser, die Operation verlief perfekt und in 5 Tagen werde ich wahrscheinlich wieder zu Hause sein und dann werde ich mich noch ein paar Wochen erholen, aber ich glaube wirklich, dass dies das Ende dieses schrecklichen Alptraums ist. Ich hatte Lust, diese Nachricht für die vielen Menschen zu schreiben, die mir nahe stehen, die sich Sorgen um meine Gesundheit gemacht und nach mir gefragt haben. Nichts geschieht zufällig, Gott testet dich, wenn du es am wenigsten erwartest, und du musst auf alles vorbereitet sein. Ich werde stärker als zuvor zurückkommen, das verspreche ich Ihnen, und ich werde viel, aber wirklich viel mehr für die Musik und für die Menschheit geben, bis mich die Kräfte nicht mehr im Stich lassen. Bis bald und vielen Dank für jeden kleinen Gedanken, den Sie an mich hatten. Ich werde es nie vergessen.”

Das könnte dich auch interessieren:
Nach Messerattacke: Joseph Capriati meldet sich aus dem Krankenhaus
Nach Familienstreit: Vater sticht auf Joseph Capriati ein