Mike Huckaby. Credits: GoFundMe


Am 24. April verstarb die Detroit-Legende Mike Huckaby in Folge eines Herzinfarktes, der durch eine Covid-19-Infektion ausgelöst wurde. Eine Go-Fund-Me-Kampagne, organisiert von Adriel Thornton, einem langjährigen Freund Huckabys, sammelt nun Spenden, um die Beerdigung des DJs zu finanzieren und die Familie des Verstorbenen zu unterstützen. Am 8. Mai wird eine Trauerfeier im privaten Kreis stattfinden. Je nach Entwicklung der Corona-Richtlinien soll im Sommer zusätzlich eine öffentliche Abdankung erfolgen. Hier gelangt ihr zur Go-Fund-Me-Aktion für Mike Huckaby und dessen Angehörigen.

Ron Hardy. Credits: GoFundMe

Schon einige Jahre zurück liegt hingegen der Tod des legendären Chicago-House-Pioniers Ron Hardy. Er verstarb im Jahre 1992 und war in einem nicht gekennzeichneten Grab beigesetzt worden. Das soll sich nun ändern. Bereits im Jahre 2017 schlug der (mittlerweile leider ebenfalls verstorbene) Mitbegründer der Frankie Knuckles Foundation, Randy Crumpton, vor, Gelder zu sammeln, um einen adäquaten Grabstein für Hardy zu erwerben. DJs wie Wayne Williams, Alan King und Terry Hunter befürworteten die Aktion und somit wird der Plan, rund drei Jahre später, nun endlich in die Tat umgesetzt.

Ron Hardy wäre am 8. Mai 63 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstages wird deshalb am Freitag ein zehnstündiger Livestream stattfinden, der von der Frankie Knuckles Foundation und Mitgliedern der Chosen Few organisiert wird. Die Übertragung kann über Twitch, Facebook und Youtube live angesehen werden.

Zur Go-Fund-Me-Kampagne für Ron Hardy gelangt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:
So reagiert die Musikszene auf den Tod von Florian Schneider

Mike Huckaby wurde Opfer des Coronavirus
Delano Smith organisiert Spendenkampagne für Detroit-Legende Mike Huckaby

Beitragsbild: GoFundMe