native_instruments_reaktor6


Native Instruments hat am heutigen Mittwoch die sechste Version ihrer Software Reaktor veröffentlicht. Es ist das erste Update der Synthesizer-Software seit geschlagenen zehn Jahren!

Überraschend hat Native Instruments die sechste Version seiner Software Reaktor auf den Markt gebracht. Ganz neu in dieser Ausgabe sind die so genannten ‚Blocks‘. Sie verwandeln die Software in einen modularen Synthesizer im rack-style. Oszillatoren, Filter, Quantizer, Effekte, Module oder Sequencer können vom User im Modular-System auf den Bildschirm gebracht werden. Komponenten der bereits erhältlichen NI Synthesizer wie Rounds oder Monark sind voll kompatibel.

Neben dem neuen Layout wurde auch die Library stark verbessert. Auch Power-Features wie ein einfacher Datenaustausch oder eine drahtlose Kommunikation zu anderen Geräten sind neu in dieser Version.

Die Software wurde laut Native Instruments von Grund auf neu entwickelt um sich den veränderten Gegebenheiten der letzten Zeit anzupassen. Das scheint auch plausibel zu sein, denn die Version 5 von Reaktor wurde im Jahre 2005 auf den Markt gebracht. Die erste Version erschien bereits ende der Neunziger und war das Flaggschiff der Softwareschmiede Native Instruments.

Die sechste Version von Native Instruments Reaktor ist ab sofort für EUR 199,00 als Vollversion, oder für EUR 99,00 als Update zu haben.

Mehr Informationen unter
www.native-instruments.com

Wer sich einen überblick über das neue ‚Blocks‘-System verschaffen will, der sollte sich folgendes Video anschauen:

Das könnte dich auch noch interessieren:
Bitwig Studio Beta 1.2 veröffentlichtPioneer DJ gibt uns was auf die Ohren: HDJ-700
909Day – gewinne eine Roland TR-8!
Technics präsentiert zur IFA einen neuen Turntable
Reloop präsentiert den RMP-4 Hybrid Media Player
Algoriddim sucht DJs als Tester