Bild von Free-Photos auf Pixabay


Eine neue Studie, durchgeführt von der gemeinnützigen Organisation Help Musicians UK, hat erneut offen gelegt, in welch kritischer Situation sich die (britische) Musikindustrie und ihre Künstler befinden.

Insgesamt 1300 Musiker wurden befragt, wovon sage und schreibe 55 Prozent angaben, bedingt durch die anhaltende Corona-Krise überhaupt keine Einnahmen mehr zu generieren. Satte 96 Prozent hätten den Großteil ihres Einkommens verloren und 76 Prozent seien besorgt darüber, ihren Job in der Musikindustrie langfristig zu verlieren. Nur 17 Prozent gaben laut Help Musicians UK an, dass sie daran glauben, bis April 2021 wieder ihr ursprüngliches Einkommen generieren zu können.

Und die Aussichten auf Besserung sind mau. Ab dem 1. November wird die finanzielle Unterstützung seitens der britischen Regierung noch geringer ausfallen – nur 20 Prozent ihres ursprünglichen Monatseinkommens werden selbstständige Musiker beanspruchen können. Help Musicians UK hat der Branche zwar Gelder in Höhe von 10 Millionen Pfund zugesichert, da dies aber kaum ausreichen wird, bittet die Organisation nun auch an die Öffentlichkeit um Hilfe.

Wer spenden möchte, kann dies auf der Homepage von Help Musicians UK tun.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie: Covid-19 kann unser Gehör beschädigen
Fatboy Slim redet Tacheles und kritisiert ignorantes Verhalten der Regierung
Umfrage: Ein Drittel aller Musiker erwägt Karriereende wegen Corona

Quelle: We Rave You