DimitriHegemann

in Detroit bald der zweite Tresor


Die Verbindung Detroit Berlin könnte jetzt noch enger werden. Tresor-Besitzer Dimitri Hegemann sucht derzeit in Detroit nach einem geeigneten Gebäude, in dem er einen Techno-Club eröffnen kann. Die Detroit Free Press hat heute bekannt gegeben, dass er momentan ein Auge auf die verlassene Packard Fabrik geworfen hat. Die Fabrik wurde im Jahr 2013 von Fernando Palazuelo, dem Chef der Firma Arte Express Detroit, für 405.000 Dollar gekauft. Er hat mit der Stadtverwaltung einen Vertrag ausgehandelt, dass er die Packard Fabrik steuerbefreit aus- und umbauen darf. Für die Umbauphase sind zehn bis 15 Jahre veranschlagt worden. Die Kosten des Umbaus werden voraussichtlich auf 400 bis 500 Millionen Dollar kosten und werden von Palazuelos Firma momentan aufgetrieben. Geplant ist es, in dem leerstehenden Gebäude ein Hotel, ein Spa, einen Techno-Club sowie Studios unterzubringen. Der von Hegemann geplante Club würde jedoch erst dann wirkliche Formen annehmen, wenn der Umbau des Gebäudes schon fortgeschritten ist. Fest steht allerdings, dass sich der Club im Erdgeschoss des siebenstöckigen Gebäudes befinden würde. Hegemann hat schon in der Vergangenheit häufiger Interesse daran bekundet, in der Geburtsstadt des Techno einen Club zu eröffnen. Im Jahr 2014 hat er bereits einen Plan vorgelegt ein Center für alternative Kultur in der krisengebeutelten Stadt zu eröffnen.

Das könnte euch auch interessieren:
Berliner Techno-Museum im alten Kraftwerk Berlin geplant
Das sind die drei besten Techno-Acts 2016
10 Techno-Tracks, die uns durch Mark und Bein gehen
Masern-Alarm auf UK-Festivals

1024px-Abandoned_Packard_Automobile_Factory_Detroit_200