Touristen dürfen zwar erst ab Juni wieder einreisen, doch schon jetzt hat Island sein Nachtleben wieder reaktiviert.

Bars und Nachtclubs haben seit vergangenem Montag wieder geöffnet. Bis zu 200 Personen sind erlaubt, der Zapfenstreich ist allerdings auf 23 Uhr anstelle von 4:30 Uhr terminiert worden.

Weltweit ist Island damit eines der einzigen Länder, das seinem Nachtleben wieder vorzeitig Leben einhaucht. Zuvor hatten bereits Länder wie Lettland oder Südkorea ihre Regelungen gelockert, wobei der asiatische Staat nach einem Wiederanstieg der Infektionen einen Schritt zurück machte und der Öffnung zunächst wieder einen Riegel vorschob.

Auf dem Inselstaat im Norden Europas hat man hingegen nun wieder einen Grund zum Feiern. Mit nur 1804 bestätigten Infektionen und zehn Todesfällen hat man die Pandemie auf Island weitestgehend unter Kontrolle. Auch kulturelle Institutionen, Bildungsstätten und Dienstleistungssektoren haben ihren Betrieb seit dem 4. Mai wieder sukzessive aufgenommen.

Sollte es zu keiner zweiten Infektionswelle kommen, darf sich das sympathische Inselvolk wohl schon bald wieder auf einen regulären Clubbetrieb einstellen.

DJ Margeir auf dem Sonár Reykjavik

Das könnte dich auch interessieren:
Corona-Pandemie: müssen diese Clubs bald schließen?
EXIT Festival soll nun doch 2020 stattfinden – hier alle Infos
Startschuss für Ibiza-Partys? Spanien will ab Juli die Tourismus-Branche wiederbeleben

Quelle: France24, The Telegraph

Fotos: Tassilo Dicke