Solo-Selbstständige und Kleinstunternhemen sind von der aktuellen Kriese besonders betroffen. Dazu zählen auch Künstler & Musiker. Trotz guter Absichten kommen die Corona-Hilfen bei den Selbstständigen nicht an. Es braucht einen Neustart: Die Soforthilfen müssen verlängert, rechtssicher ausgestaltet und neben laufenden Betriebskosten auch die Lebenshaltung, Miete und Krankenversicherung als notwendige Ausgaben anerkannt werden. Nebenberufler darf man nicht ausschließen. Zudem müssen Selbstständige beim Wiederaufbau ihrer Unternehmen und ggf. ihrer Altersvorsorge durch bürokratie- und belastungsarme Jahre unterstützt werden.

Dafür gibt es jetzt eine Petition des Bundestags, die genau dieses Zeil verfolgt. Die Petition läuft noch 2 Tage und mitrechnen könnt ihr hier.  Weitere Infos gibt es auf der Internetseite für Petitionen des Bundestags: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_05/_13/Petition_111001.nc.html

Wir wollen, dass alle Solo-Selbständigen der Szene, und natürlich auch alle anderen, überleben. Helft mit! 

 

Das könnte dich auch interessieren:
10.000-Dollar-Preispool: Sir Ivan startet Megamix-Competition um DJs zu helfen
Berliner Künstler droht Abschiebung und Urteil – Petition gestartet
Booking United empört – offener Brief an den Bundeswirtschaftsminister