Anhänger der Drum-‘n’-Bass-Musik haben eine Petition gestartet, in der sie die Anerkennung ihrer Musik in Form eines weltweiten Feiertags fordern. Der “Drum & Bass Day” soll folgerichtig auf den 17. April (17/4) terminiert werden, da ein Großteil der Drum-‘n’-Bass-Produktionen bei 174 BPM (Beats per Minute) angesiedelt sind. Einen besseren Tag, um das Genre zu feiern, gäbe es demzufolge nicht.

Ziel der auf change.org von The Blast UK gestarteten Petition sind 10.000 Unterzeichner, damit der Antrag an die Abteilung “Kultur, Media und Sport” der britischen Regierung weitergeleitet werden kann.

Im Text der Petition heißt es: “Drum & Bass, der in den 1990er Jahren aus der kultigen britischen Jungle-Szene hervorging, war in den letzten 30 Jahren zweifelsohne einer der besten Exporte des Landes. In dieser Zeit wurden die Grenzen der Klangproduktion von Produzenten, DJs und Veranstaltern nicht nur in Großbritannien, sondern in allen Ecken der Welt erweitert und erforscht – was Drum & Bass zu einer weltweiten Community macht.”

Wir drücken die Daumen. Hier könnt ihr die Petition unterzeichnen.

Das könnte dich auch interessieren:
Genialer Schachzug? UK-Regierung veröffentlicht Covid-Aufklärungsvideo mit Drum-‘n’-Bass-Musik
“Who Say Reloaded” erzählt die packende Story des klassischen Drum & Bass
Four Tet mit erstem Drum-‘n’-Bass-Track überhaupt