Zwei 16-Jährige haben in der niedersächsischen Stadt Norden versucht Drogen für 30 Euro zu kaufen. Der Dealer nahm zwar das Geld, gab den jungen Herren aber keine Drogen.

Da sich die Beiden betrogen fühlten und ihnen scheinbar nichts Besseres einfiel, riefen sie ihren Freund und Helfer – die Polizei. Offenbar erwarteten sie eine andere Reaktion von den Ordnungshütern.

Diese brachten jedoch die Jugendlichen auf die Wache nach Norden, um sie dort ihren Eltern zu übergeben. Auf der Dienststelle wurden die Beamten dann von den Zweien wüst beschimpft und beleidigt.

Es gab keinerlei Einsicht von den 16-Jährigen und sie drohten die gesamte Polizei zu verklagen. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren. Wegen dem mutmaßlichen Dealer wird weiterhin ermittelt, doch bisher konnte er nicht ausfindig gemacht werden.

Weiterhin ist nicht geklärt, ob die Jugendlichen mit dem Notruf bezwecken wollten, dass die Beamten ihnen die Ware beschafft.

Das könnte dich auch interessieren:
Zoll stellt einen Sarg voller Marihuana sicher
Raumfahrtunternehmen SpaceX schickt Cannabis zur ISS
Schmuggelte AfD-Politiker knapp 100 Kilogramm Kokain?
Käse stimuliert die gleichen Gehirnzellen wie harte Drogen