In London wurde eine riesige Cannabis-Plantage unter einem viktorianischen Theater entdeckt. Die letzte Aufführung fand vor 56 Jahren statt. Durch einen 21 Meter langen Tunnel gelangten die Betreiber zu ihrer Plantage.

Nur durch einen Zufall entdeckte die Londoner Polizei die Marihuana-Farm, da in einem Haus im Süden der englischen Hauptstadt eingebrochen wurde. Die Beamten schauten etwas genauer hin, weil es scheinbar das dritte Mal innerhalb weniger Wochen war. Dabei entdeckten sie einen Hohlraum unter einer der Toiletten.

Der mysteriöse Tunnel führte direkt unter ein 1897 gebautes viktorianisches Theater. Es gab zwei weitere Zugänge zu der Plantage von einem Parkplatz aus. In dem Gebäude sind heutzutage diverse Shops ansässig. Von den Tunneln wussten die Betreiber aber nichts.

Man geht davon aus, dass in einem Zeitraum von zehn Jahren Marihuana im Wert von 46 Millionen Euro durch den Tunnel geschmuggelt wurde. Den Strom zapften die Betreiber der Plantage durch ein Stromkabel im Erdreich ab.

Des öfteren hatten Anwohner verdächtige Geräusche gehört. Da sich das Gebäude aber an einer belebten Straße befindet, schöpfte niemand Verdacht. Im Laufe der Ermittlungen konnten drei Verdächtige vorläufig festgenommen werden.

Das könnte dich auch interessieren:
Plantagen mit 5.000 Cannabis-Pflanzen hochgenommen
1.000 Cannabis-Pflanzen und 120 Kilogramm Gras beschlagnahmt
Serverschrank mit neun Kilogramm Marihuana sichergestellt
Cannabis wächst direkt vor dem Rathaus