Riesige Menge Kokain auf Geisterschiff entdeckt – Foto: MARSHALL ISLANDS POLICE DEPARTMENT / AFP


Das klingt nach einem Hollywood-Film. Riesige Menge Kokain auf Geisterschiff entdeckt. Ein verlassenes Schiff wurde auf einer Inselkette im Pazifik angespült – mit 649 Kilogramm Kokain. Vermutlich trieb es zuvor jahrelang auf hoher See.

Der Fund ist die größte Menge an Kokain, die je auf den Marshallinseln sichergestellt wurde. Der Guardian und CNN hatten berichtet, dass sich 649 Kilogramm der Droge in einem verlassenen, etwa fünfeinhalb Meter langen Boot befand. Gefunden wurde das Boot an einem Strand des abgelegenen Ailuk-Atolls.

Einer von etwa 400 Bewohnern des Atolls fand das Boot und untersuchte es. Dabei ist er auf die Drogen gestoßen, die in einem Fach versteckt war. Generalstaatsanwalt Richard Hickson gab an, dass das Boot wohl aus Mittel- oder Südamerika kam und womöglich schon ein bis zwei Jahre auf dem Pazifik getrieben war.

Die 649 Pakete mit je einem Kilogramm Koks waren mit den Buchstaben „KW“ gekennzeichnet. Bis auf zwei Pakete wurden die Drogen in einer Verbrennungsanlage vernichtet. Die aufgehobenen Pakete wurden der DEA für Analysen übergeben.

Viele Gegenstände und Abfälle werden aufgrund der Strömungen im Pazifik nach Monaten oder Jahren auf den Marshallinseln angespült – darunter auch Drogen. Man geht davon aus, dass die Schmuggler bei Gefahr ihre Ware über Bord werfen.

Das könnte dich interessieren:
350 Kilogramm Ketamin aus dem Verkehr gezogen
600 Kilogramm Kokain in Wohnung beschlagnahmt
Drogenring in Lübeck gesprengt – mehr als 180 kg Drogen beschlagnahmt
Eine Tonne Kokain in Muscheln gefunden